Cersaie 2021: in der Keramikbranche werden die Trends der letzten Jahre fortgeschrieben, nämlich Grüner-Größer-Digitaler

<a href="https://www.irisceramicagroup.com/"target="_blank">Iris Ceramica</a>: „Luce“.Die Firma Iris Ceramica zeigte mit der Kollektion „Luce“ zu ihrem 60. Geburtstag das grafische Spiel mit Licht und Schatten auf den Fliesen ohne Relief

Die Trends in der Keramikbranche heißen wie in den Vorjahren Grüner-Größer-Digitaler. Das zeigte vom 27. bis 30. September 2021 die Cersaie in Bologna, die weltweit größte Messe für Bad- und Architekturkeramik. Zahlreiche Innovationen wurden präsentiert, eine besondere waren die Oberflächen mit Licht- und Schattenwirkung der Firma Iris Ceramica. Unser Aufmacherfoto zeigt das Produkt.

Die Keramikbranche vermittelt weiterhin mit aller Kraft die Botschaft, dass ihr Material umweltfreundlich produziert wird und nur wenig klimaschädliche Emissionen verursacht. Alle Firmen hatten das Thema groß, manche riesengroß an ihren Ständen, andere zumindest als Faktensammlung in ihren Informationen.

Der Messeveranstalter hatte an vielen Stellen Poster präsentiert, die auf Umwelt-Aspekte verwiesen.

Der Messeveranstalter hatte an vielen Stellen Poster präsentiert, die einzelne Aspekte herausgriffen, etwa Informationen zu gestiegener Verwendung.

Die zentrale Role spielen dabei technische Innovationen. Denn die Keramik ist, anders als Naturstein, nicht von Natur aus gegeben, sondern muss von Menschenhand erzeugt werden.

Wir haben das aktuelle Faltblatt des Verbands Ceramics of Italy mit dem Titel „Die Werte der Keramik. Eine nachhaltige Wahl“ (“The Values of Ceramic. A sustainable choice“) unten
verlinkt.

Firma <a href="https://fondovalle.it/"target="_blank">Fondovalle</a>. Kollektion „La Maison d’Art“.<a href="https://www.arcanatiles.com/"target="_blank">Arcana Ceramica</a>. <a href="https://www.arcanatiles.com/"target="_blank">Arcana Ceramica</a>.

Ein anderer Trend ist: Nach dem Jahrzehnt der Nachahmung von Naturstein machen manche Keramikhersteller sozusagen ihre Geologie selbst. Statt eifach nur Marmor, Granit & Co zu kopieren – das aber inzwischen perfekt, zugegeben –, erfinden sie eigene Designvarianten, die unverkennbar Anklang an natürliche Gesteine haben – Jenseits von der Gesteine (Beyond Stone), sozusagen. Wir hatten das bereits in unserem Messebericht 2019 konstatiert.

<a href="https://www.rocatiles.com/"target="_blank">Roca Ceramica</a>.

Gleichzeitig haben wir aber zum 1. Mal gesehen, dass eine Keramikfirma ihren Stand in der bei den Steinfirmen beliebten Material-Gigantomanie gestaltet.

Im Trend zu immer größeren Fliesen werden inzwischen Maße von mehr als 3 m erreicht.

<a href="https://www.irisceramicagroup.com/"target="_blank">Iris Ceramica</a>: „Luce“.<a href="https://www.irisceramicagroup.com/"target="_blank">Iris Ceramica</a>: „Luce“.

Die italienische Firma Iris Ceramica brachte zu ihrem 60. Geburtstag die Kollektion mit dem schlichten Namen „Luce“ (Licht) heraus. In der Tat war es ein Spiel mit dem Licht (und mit dem Schatten). Hier wurde der Trend der vergangenen Jahre zu Oberflächen mit Reliefs abgewandelt in ein pures Spiel mit der Druckmaschine.

<a href="https://www.irisceramicagroup.com/"target="_blank">Iris Ceramica</a>: „Luce“.

Der Eindruck war aber so perfekt, dass man beim Weg über den Stand der Firma immer wieder aufpasste, um nicht über die vermeintlichen Wellen im Bodenbelag zu stolpern.

Die spanische Firma Torrecid kam mit ihrer Kollektion „StyleCID“ auf den Markt. Hier sind teils Glaspunkte auf eine Oberfläche aufgebracht, mit denen sich viele Effekt erzeugen lassen. Genauso gibt es Sternen-Effekte mit vielen winzigen Einsprengseln in einer Oberfläche.

Interessant für die Natursteinbranche sind weitere Aspekte:
* „Keramik ist zeitlos“, sagte uns jemand – gemeint war damit, dass die moderne Drucktechnik der Keramikfliese praktisch jedes gewünschte Alter geben kann;
* LaFaenza Ceramica hat den schönen Slogan „We tile. You Style“ als Abwandlung ihres Wortspiels „Tile With Style“;
* schließlich: die Hersteller der Fliesen-Farben sind inzwischen einem kräftigen Rot nahe gekommen. Bisher endeten diese Versuche immer in einem verwaschenen Braun.

Einige statistische Angaben: Insgesamt nahmen 623 Aussteller an der Messe teil, 361 kamen daus dem Bereicher Keramikfliesen, 87 aus dem Bereich Badausstattung und 175 aus den Bereichen Installation, Rohstoffe, neue Oberflächen und Dienstleistungen. 238 davon waren nicht-italienische Aussteller (38% der Gesamtzahl) aus 28 Ländern.

Die Zahl der Besucher belief sich auf 62.943, davon 24.019 (38 % der Gesamtzahl) aus dem Ausland. Die Zahl der italienischen Besucher lag bei 38.924. Die Gesamtbesucherzahl lag bei 56 % der Zahlen für 2019. Insgesamt waren 464 Journalisten anwesend, davon 150 aus dem Ausland. Die Fläche der Messe betrug 150.000 m² in fünfzehn voll belegten Hallen des Bologna Exhibition Centre.

Wir zeigen Fotos von einigen Ständen.

Cersaie 2022, 26. – 30. September

The Values of Ceramic. A sustainable choice

Fotos: Firmen / Peter Becker

<a href="https://www.gigacer.it/"target="_blank">Gigacer</a>: Kollektion „Quarry“.<a href="https://www.emilgroup.com/"target="_blank">Emil Ceramica</a>.<a href="https://www.tecnografica.net/"target="_blank">Technografica</a> „Pangea“: flexible Polycarbonatpaneele.

(19.11.2021)