Europäer hatten 2021 durchschnittlich 15.055 € zur Verfügung

Quelle: „GfK Kaufkraft Europa 2021“.

Die Studie „GfK Kaufkraft Europa 2021“ untersuchte, wie viel Geld den Verbrauchern letztlich für Ausgaben und Sparen zur Verfügung stand

Update: In einer Studie im Bezug auf die Deutschen konstatieren die GfK-Marktforscher, dass im Jahr 2022 deren Kaufkraft auf im Schnitt 24.807 € steigen wird (was pro Kopf nominal einen Anstieg um 4,3 Prozent bedeutet).
 

2021 betrug die durchschnittliche Pro-Kopf-Kaufkraft in Europa 15.055 €. Zwischen den 42 untersuchten Ländern gab es jedoch große Unterschiede, was das verfügbare Nettoeinkommen betrifft: Liechtenstein, die Schweiz und Luxemburg führten das Feld mit Abstand an, während die Kaufkraft im Kosovo, in Moldawien und der Ukraine am niedrigsten war. So hatten die Liechtensteiner mehr als das 34-Fache für Ausgaben und zum Sparen zur Verfügung als die Ukrainer. Das zeigt die aktuelle Studie „GfK Kaufkraft Europa 2021“, die ab sofort verfügbar ist.

Insgesamt hatten die Europäer im Jahr 2021 rund 10,2 Billionen € (=10.200 Milliarden €) zur Verfügung, die sie für Essen, Wohnen, Dienstleistungen, Energiekosten, private Altersvorsorge, Versicherungen, Urlaub, Mobilität oder auch Konsumwünsche ausgeben konnten. Pro Kopf entsprach das einer durchschnittlichen Kaufkraft von 15.055 €.

Damit verzeichnete die Pro-Kopf-Kaufkraft 2021 ein moderates Wachstum von nominal 1,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Wie viel die Verbraucher jedoch letztlich für Ausgaben und zum Sparen zur Verfügung haben, unterschied sich von Land zu Land sehr, wie ein Blick auf die Top 10 zeigt:

Quelle: „GfK Kaufkraft Europa 2021“.

In Liechtenstein, das das Kaufkraftranking wie in den Vorjahren weit vor allen anderen Ländern anführt, betrug die Pro-Kopf-Kaufkraft 64.629 €. Damit lag Liechtenstein fast um das 4,3-Fache über dem europäischen Durchschnitt. Ebenfalls in der Top 3 des Kaufkraftrankings zu finden waren wie im Vorjahr die Schweiz und Luxemburg.

Quelle: „GfK Kaufkraft Europa 2021“.

Auch alle anderen Länder in den Top 10 wiesen eine sehr hohe Pro-Kopf-Kaufkraft auf, die mindestens 55 Prozent über dem europäischen Durchschnitt lag.

Neuzugang in den Top 10 war in diesem Jahr das Vereinigte Königreich, das mit 23.438 € pro Kopf den zehnten Platz belegte.

Quelle: GfK

(22.12.2021)