Die ägyptische Bildhauerin Mariam Radwan arbeitet neben Stein mit vielen Materialien und entdeckt dabei die Natur um sich herum immer wieder neu

Arbeit von Mariam Radwan.

Vor einer Weile nahm sie sogar an einem Symposium für Bildhauerei mit Schnee und Eis bei durchgehend -27 Grad Celsius teil

„Ich liebe das Abenteuer“, schreibt sie auf ihrer Webpage, und das hat uns zunächst etwas skeptisch gemacht. Denn das sagt jeder von sich. Dass sie als junge Bildhauerin aus Ägypten aber an einem Bildhauersymposium mit Schnee und Eis in Nordchina teilgenommen hat, genauer: an der 32. Harbin International Ice Sculpture Competition bei durchgehend -27 Grad Celsius, hat doch unsere Neugierde geweckt.

Mariam Radwan ist die Künstlerin um die es hier geht. Sie absolvierte ein Studium der Kunstpädagogik an der Helwan University in Kairo, arbeitete als Kunstlehrerin für Kinder und Jugendliche von 2 bis 16 Jahren an Kindergärten und Schulen dort, und zog 2019 nach Nordfrankreich, um an der ESA (École Supérieure d’Art) in Tourcoing ein Diplom in Plastischer Gestaltung zu erreichen. Das ist aktuell der Stand ihres beruflichen Werdegangs.

Natürlich mussten wir bei unserem Dialog per Mail zum Symposium in China nachfragen. Dies auch, weil ihr Werk dort eine Schildkröte war. Sie hatte zwar schon zuvor gesagt, dass sie sich der uralten Kultur ihrer Heimat sehr verbunden fühle, aber dann hätten wir als Objekt für das Symposium vielleicht die Replik einer Pharaonenstatue erwartet, oder vielleicht einen Skarabäus-Käfer.

Arbeit von Mariam Radwan.

Im weiteren Mail-Dialog erging es uns dann wie ihr selbst. Denn sie sagt, dass sie immer und überall etwas dazugelernt habe. Wir erfuhren bei dieser Gelegenheit Neues über die altägyptische Mythologie: bei dem Objekt aus Schnee handelte es sich um die Nilschildkröte, auch: Afrikanische Weichschildkröte oder Trionyx triunguis.

Die faszinierte die Menschen schon zu alten Zeiten genauso wie Mariam Radwan heute. Denn: das Tier ist „zwar unterwegs, hat aber immer seine Komfortzone dabei, in die es sich bei Gefahr schnell zurückziehen kann“ wie es die Bildhauerin formuliert.

„Sie ist irgendwie mit meiner Persönlichkeit verwandt“, sinniert sie weiter.

Vor rund 4000 Jahren galt die Nilschildkröte als Schutz vor Unglück und als Helfer für Gesundheit und das Leben. Shetyw war der Name. Schon als Kind habe sie in dem Tier einen Freund angesehen, so Mariam weiter.

„Die Ideen für meine Skulpturen kommen aus der Natur“, schreibt sie, „während meiner Reisen beobachte ich immer die Harmonie, die in allem um mich herum steckt.“

Arbeit von Mariam Radwan.Arbeit von Mariam Radwan.

So erklärt sich auch, dass sie mit einer Vielzahl von Materialien arbeitet: neben Schnee und Eis auf dem Symposium und Bronze hat sie auch Arbeiten in Holz oder Naturstein (von hartem Granit bis weichem Bims) erstellt. „Ich entdecke mich selbst, wenn ich mit den verschiedenen Materialien umgehe“, konstatiert sie,

Arbeit von Mariam Radwan.Mariam Radwan.

Dabei ist die Welt, so wie sie wahrnimmt, eher keine heile Welt. Wir haben ihre Facebook-Seite auf arabisch mit den lustigen Fotos vom Schnee-Symposium in automatischer Übersetzung gelesen, und da gibt es einen Hinweis auf den jährlichen 25. November und die weltweite Orange-your-City-Bewegung, die sich gegen Gewalt gegen Frauen wendet.

Warum das ihr Ding sei, haben wir gefragt, und die Frage hat sie nicht verärgert, sondern, wie beabsichtigt, zu einer Positionierung veranlasst: „Bildhauer sein ist nicht nur etwas für Männer, Frauen können das genauso gut. Körperliche Anstrengungen sind überhaupt kein Thema.“ Und: „Die Bildhauerei ist ein probates Feld, auf dem Frauen sich ausdrücken und ihre Botschaften in die Welt tragen können – nämlich dass sie alles können, wenn sie es nur wollen.“

Mariam Radwan.

Das Elternhaus habe sie bei ihrem Weg in die Kunst sehr unterstützt, geht aus unserem Mail-Dialog auch hervor. Denn schon früh als Vorschulkind habe sie jedem gesagt: sie wolle Malerin werden.
Hier spiegelte sich wohl die Leidenschaft der Eltern für die Kunst wieder: des Vaters, der Küchenchef mit Ausbildung in Frankreich war und ein Faible für die Malerei hatte, der Mutter, die Englisch als Übersetzerin studiert hatte, und das Zeichnen und die Kalligrafie liebte.

Mariam Radwan

Facebook (arabisch)

Fotos: Mariam Radwan

Arbeit von Mariam Radwan.

(31.01.2022)