Die New Era Coffee & Bar in Schwabing will das moderne Image der neuen Kaffee-Marke und das Lebensgefühl in einem Künstlerviertel zusammenbringen

Ippolito Fleitz: Die New Era Coffee & Bar in Schwabing.

Die Innenarchitekten der Ippolito Fleitz Group haben dafür auch auf Naturstein zurückgegriffen, jedoch nur als besonderen Akzent in der Gestaltung

Schwabing ist ein bekanntes Viertel in München, wo Besucher die Mischung aus bayerischer „Gemütlichkeit“ und dem Lebensstil von Künstlern erfahren können. So jedenfalls versprechen es die Reiseveranstalter. Die Innenarchitekten der Ippolito Fleitz Group hatten nun die Aufgabe, diese Atmosphäre in die New Era Coffee & Bar zu übertragen. Entsprechend vielfältig ist die Auswahl der Materialien und lebendig die Gestaltung des Inneren.

Ippolito Fleitz: Die New Era Coffee & Bar in Schwabing.

Auch Naturstein kommt vor, jedoch gibt er nur einen Akzent in der wilden Mischung, und das nicht auf dem Fußboden, sondern an 2 Wänden – verkehrte Künstlerwelt, sozusagen, wo alles möglich ist.

Ippolito Fleitz: Die New Era Coffee & Bar in Schwabing.Ippolito Fleitz: Die New Era Coffee & Bar in Schwabing.

Besonders markant wirkt der Stein in der erhöhten Sitzecke. Von hier aus haben Gäste den ganzen Raum im Blick, ohne selber in Erscheinung zu treten.

Der ganze Raum ist nach den Maßgaben des Sehen-und-Gesehen-werden gestaltet: es gibt keine Trennwände, aber dennoch optisch klar definierte Zonen, in denen sich die Besucher zusammenfinden.

Die großen Fenster bis auf den Boden erlauben den Passanten von außen, das Geschehen im Inneren zu verfolgen.

Zur Beleuchtung heißt es in den Presseunterlagen: „Tagsüber liegt der Fokus auf der ,Wärme‘ des Kaffegetränks; abends verändert sich die Atmosphäre zur ,Coolness‘ eines chicen Drinks.“

Natürlich werden nur Kaffeebohnen von ökologisch arbeitenden Bauern und speziell ausgesuchten Röstereien verwendet. Denn die Marke New Era Coffee hat eine „neue Zeit des Genusses” ausgerufen. Das spiegelt sich auch in den Pflanzen wieder, die die Innenarchitekten im Raum platziert haben.

Gestartet ist die Marke mit mobilen Kaffeebars auf Festivals und Straßenparties. 2015 als „kleiner Coldbrew Coffee Start-Up“ geründet, wie es auf der Webpage heißt, scheint man inzwischen die Ambition entwickelt zu haben, die alte Tradition der Kaffeehäuser neu zu erfinden.

Bei dem Naturstein handelt es sich um 6,5 m² Kirchheimer Muschelkalk gebürstet.

Erwähnenswert war das Projekt für die Redaktion von Stone-Ideas.com deshalb, weil Stein hier nicht – wie meist üblich – dienend eingesetzt wird, also auf dem Boden oder an den Wänden als Grundton für ein elegantes Erscheinungsbild, sondern als selbstständiger Akzent der Gestaltung.

Damit schlägt der Stein hier den Bogen zurück von der Verwendung als Baustoff zum Material für die Kunst.

New Era Coffee

Ippolito Fleitz Group

Fotos: Andreas J. Focke

(22.03.2022)