Bildungswoche der Steinmetze in Österreich: nach der Corona-Pause wieder Fachvorträge, Come-Together beim Festabend und Verleihung der Putzmatz

Die Zuhörer bei einem der Vorträge. Foto: Steinzentrum Hallein

Schauplatz war ein Hotel am malerischen Wörthersee, Organisator war wieder das Steinzentrum Hallein

Rund 100 Teilnehmer und zahlreiche Ehrengäste folgten der Einladung des Steinzentrums Hallein zur diesjährigen Bildungswoche der österreichischen Steinmetze vom 11. bis 13. Mai 2022. Schauplatz war das Hotel Parks in Velden über dem malerischen Wörthersee. Wie üblich gab es Fachvorträge mit zukunftsweisenden Betrachtungen zum Werkstoff Naturstein. Und auch das Come-Together der Steinmetze gehörte wie üblich dazu.

Eines der Themen waren neue Konzepte zur Friedhofsgestaltung. Detlef Kleineidam, Obermeister der Steinmetzinnung Mannheim, präsentierte „CUBO Begegnungen“: nach dem lateinischen Wort für „Zimmer“ ist damit ein Bereich auf dem Friedhof gemeint, wo Besucher sich setzen, miteinander reden oder auch nur ihren Gedanken nachhängen können. Gefasst wird der offene Raum durch einen Metallrahmen und Naturstein-Stelen. Das Standardmaß beträgt 3 x 3 m Grundfläche und 2,5 m in der Höhe. Verschiedene Ausführungen sind möglich.

Ziel des Konzepts ist, Steinmetze wieder zu Gestaltern auf dem Friedhof zu machen. Betriebe können beim deutschen Steinmetzverband (BIV) eine Lizenz erwerben.

Cubo Begegnungen
 

Ein weiteres Thema war die Initiative „zukunft.naturstein“ des Deutschen Naturwerksteinverbands (DNV). Bei diesem neuen Marketing-Werkzeug geht es darum, die ökologischen Stärken des Materials herauszustellen. Inzwischen hat der DNV zahlreiche Studien zum Thema in Auftrag gegeben und verfügt über Datensammlungen, die Naturstein in seiner Ökobilanz und seinem CO2-Fußabdruck mit anderen Materialien vergleichen. Fazit des Vortrags von DNV-Geschäftsführer Reiner Krug: „Sandstein, Kalkstein, Granit, Marmor und viele andere Natursteinsorten bieten der Bauwirtschaft schier unbegrenzte und schadstofffreie Ressourcen beim Planen und Bauen.“

„zukunft.naturstein“
 

Ein Highlight der Bildungswoche war die Verleihung der Natursteinpreise. Vergeben wurden sie wie üblich in den Kategorien Lehrlingsarbeiten, Grabmalpflege und Denkmalpflege. Zum 1. Mal gab es einen Designpreis. Beschrieben werden die Arbeiten im Magazin „Stein Erleben“ (2022) auf den Seiten 34 – 43.
 

Weitere Themen waren laut Programm:
* Fach- und Lachgeschichten einer Sachverständigen von Karin Deisl, gerichtlich zertifizierte SV und Steinmetzmeisterin
* Lesekabarett ENDLICH RUHE: STERBEN für ANFÄNGER mit Katharina Grabner-Hayden und musikalischer Begleitung
* Trittsicherheit von Böden und Stufen – Prüfmethoden zur Rutschsicherheit im barrierefreien Außenbereich, DI Dr. Günther Fleischer, OFI Wien und Sachverständiger
* Podiumsdiskussion zur gewerkübergreifenden Zusammenarbeit bei Richtlinien und Merkblättern, DI Anita Wolf, GF Fliesenverband, Ing. Robert Sam, Berufsgruppensprecher der Pflasterer und Roman Toth, Vorsitzender AK Normen

Eher spaßbetont und wie üblich mit Open End verlief der Festabend im Hotel mit Verleihung der Putzmatz sowie der aktuellen Ehrennadel Jungmeister und der Ehrung des Euro-Skills-Gewinners 2021 Sebastian Wienerroither. Eine Putzmatz ist eine besondere Sache der Steinmetze des Alpenlandes – das Wort benennt einen groben Vorschlaghammer zum Zurichten des Steins. Vergeben wird sie für Verdienste oder gerne auch aus Anlass kurioser Ereignisse. Die Variante in Gold ging in diesem Jahr an Anna Singer, stressgeprüfte Organisatorin unter anderem der Bildungswoche und Guter Geist am Steinzentrum Hallein.

Steinzentrum Hallein: Bildungswoche 2022

(02.06.2022)