Miszellen: Neuigkeiten rund um Naturwerkstein und Stein

Tisch „Avar“ von Bernhard Müller.Als „zeitlos und minimalistisch“ charakterisiert der deutsche Designer Bernhard Müller seine Arbeiten. Er hat 1993 das Studio [more] mit Sitz in Hamburg gegründet. Eine der neuesten Arbeiten ist der Tisch „Avar“ mit dem Buchstaben A als Stütze für die Platte aus Massivholz. „Die Konstruktion der Marmorfüße erinnert an sich überlagernde Gesteinsschichten in einem Gebirge“, schreibt er auf seiner Webpage.

Der Bayerische Staatspreis für besondere gestalterische und technische Leistungen wurde auf der Internationalen Handwerksmesse 2024 an das Bamberger Natursteinwerk für seine e-Ladesäulen verliehen (1, 2).

Das Großfeuer, das Ende Februar 2024 in der spanischen Stadt Valencia einen Wohnkomplex mit 138 Wohnungen weitgehend zerstört hat, ist wahrscheinlich auf Polyurethan als Dämmstoff in der vorgehängten Fassade zurückzuführen. Das sagte die Vizepräsidentin des College of Industrial Technical Engineers von Valencia, Esther Puchades, in einem Interview. Das Material wurde nach einem verheerenden Brand in London zwar verboten, war aber noch erlaubt, als das Gebäude in Valencia errichtet wurde. Verletzt wurden mindestens 13 Menschen, darunter 6 Feuerwehrleute (spanisch 1, Video).

In Innsbruck beginnt die Pflasterung von zentralen Straßen und Gassen der Altstadt mit dem alpinen Naturstein „Luserna Gneis“.

Die spätrömische Kastellmauer von Kaiseraugst soll in einem über sechs Jahre dauernden Projekt saniert werden. In der vor 60 Jahren restaurierten Anlage gibt es Spannungsrisse wegen Materialunverträglichkeiten. Nun will man auf Stein und reinen Kalkmörtel zurückgreifen.

Die Schweizer Bahngesellschaft SBB setzt zehn Wegunterführungen auf der Strecke Luzern Verkehrshaus–Küssnacht–Immensee instand. Die Bauwerke stammen aus der Entstehungszeit der Bahnlinie im 19. Jahrhundert.

Drei der barocken Sandsteinfiguren in der Dresdner Haupstraße konnten dort wieder aufgestellt werden. Sie waren zu DDR Zeiten eingelagert worden und wurden nun mit Mitteln aus dem Vermögen der Partei und Massenorganisationen (PMO-Vermögen) wiederhergestellt.

In Richelbach im Landkreis Miltenberg wurden Saurierspuren im Sandstein gefunden. Die Gegend gilt als Hotspot für Funde auf der Vorzeit.
 

Video des Monats: In Island wollen Wissenschaftler im Rahmen des IDDP-Projekts (Island Deep Drilling Project) direkt in eine Kammer mit Magma bohren, um das flüssige Gestein und die Gewinnung von Energie zu erforschen. Schauplatz ist die Krafla, ein Vulkansystem das sich im Norden der Insel über rund 100 km direkt über dem mittelatlantischen Rücken erstreckt. Das 2. Video berichtet auch von den besonderen Herausforderungen, die das Bohren in Tiefen von 3000 m und mehr mit sich bringt. Zur Erinnerung: die harte Erdkruste um unseren Planeten ist zwischen fünf und 50 km dick.

(15.03.2024)