Besuch bei den Sehenswürdigkeiten mit Stein in der Umgebung von Xiamen und bei Firmen für Natur- und Kunststein

South Putuo Temple.

Der chinesische Natursteinverband CSMA organisierte für Architekten Ausflüge in die Umgebung der Messestadt

Im Rahmen der Xiamen Stone Fair lädt der chinesische Steinverband (China Stone Material Association, CSMA) Architekten zu Besuchen bei Firmen in der Umgebung der Messe als auch bei Sehenswürdigkeiten dort ein. Er hat unter seinen Mitgliedern sowohl Vertreter der Naturstein- als auch der Kunststeinbranche. Wir waren wie im Vorjahr dabei.

 

South Putuo Temple (Nanputo Temple)

South Putuo Temple.Das erste Ziel war diesmal der South Putuo Temple (Nanputo Temple) im Stadtgebiet von Xiamen. Die Anlage geht auf das Jahr 900 zurück. Neben ihrem Pendant im Osten des Landes in der Provinz Zhejinang gilt die Anlage als einer der wichtigsten Zeugnisse buddhistischer Gottesverehrung und Architektur.

Am Standort in Xiamen gibt es ein Kloster mit zahlreichen Mönchen.

South Putuo Temple.Besonders beeindruckend war die Verwendung von Naturstein etwa in den Treppenstufen: manche der Stufen bringen es auf über 4 m Breite – das aus einem Stück Granit, der übrigens in der Umgebung gewonnen wurde.

South Putuo Temple.Markant sind auch die steinernen Pfeiler und Säulen, die die Last der mit Tonziegeln gedeckten Dächer abtragen. Reizvoll ist der Gegensatz zwischen der Massivität der Steine und den filigranen Dekorelementen auf den Dächern aus bunter Keramik auf den Dächern.

South Putuo Temple.Zahlreiche Details an den Wänden belegen die Kunstfertigkeit der Steinmetze vor Ort.
 

Huahui Stone City

Huahui Stone City. Huahui Stone City. Die nächste Station war die Huahui Stone City in der Stadt Nan‘an, knapp 100 km Straßendistanz entfernt. Es handelt sich um eine weite Anlage aus Hallen, wo der Großhändler Huahui Flächen an Händler vermietet. Man findet dort alle Sorten von Naturstein oder Engineered Stone, die im Land zu bekommen sind.

Huahui soll zahlreiche solche Anlagen betreiben, die über ganz China verteilt sind – von der Größe her verdient die in Nan’an den Titel „Stone City“ zurecht.

Die Mieterfirmen haben für ihre Büros eine kleine Kanzel über ihrer Verkaufsfläche, wo ihre Platten stehen.

Für weißen Marmor gibt es eine besondere Halle mit noblem Dekor. Präsentiert werden vor allem italienische Sorten, die aktuell die Renner auf dem chinesischen Markt sind.

Huahui Stone
 

Huabao

Firma Huabao.Firma Huabao.Einer der Mieter in der Stone City ist die Firma Huabao. Sie war schon vor einigen Jahren ein Vorreiter in China im Produktdesign mit Naturstein. Inzwischen scheint sie sich ganz auf Engineered Stone verlegt zu haben, behält jedoch ihre Design-Orientierung bei.

Zum ersten Mal sahen wir hier 3D-Objekte aus massivem Kunststein, sozusagen nach der klassischen Machart von Bildhauerobjekten aus einem massiven Rohblock hergestellt. Es handelte sich um eine Sitzbank und eine Skulptur.

Firma Huabao.Bislang war Engineered Stone nur für Platten verwendet worden.

Huabao
 

Manson Nature Stone

Firma Manson.Firma Manson.Nächstes Ziel der Besuchergruppe war die Firma Manson. Sie überraschte mit einem Showroom, vollgestellt mit Regalen mit kleinen Natursteinmustern. Am Ende des Aufbaus sollen dort einmal 20.000 Exemplare zu sehen sein. Es handelt sich nicht immer um verschiedene Steinsorten; viele Muster zeigen detaillierte Varianten von Oberflächen, etwa bezüglich der Stärke, mit der eine Oberfläche geschliffen ist.

Die Firma lädt Architekten und Studenten ein, dort die Vielfalt der Steine und der Bearbeitungen kennenzulernen. Ergänzt wird der Showroom durch den Zugriff auf das virtuelle Lager der Platten, die die Firma aktuell vorhält.

Manson Nature Stone
 

Wanli Stone Group

Wanli Stone.Wanli Stone.Der letzte Firmenbesuch fand bei Wanli Stone statt. Die Firmengruppe zählt zu den großen Vier in Chinas Steinbranche. Sie ist an der Börse notiert und hat für zahllose Flughäfen oder Metro-Stationen Naturstein für den Bodenbelag geliefert. Sie kann auch mit kompletten Hotel- oder Wohnanlagen weltweit glänzen. Auf ihrer Webpage nennt sie ihre jährlichen Produktion: 100.000 m³ an Blöcken, 3.000.000 m² an Platten und Fliesen, 20.000 m³ an Produkten für Gärten und spezielle Projekte. 1500 Container an Grabsteinen.

Wir wollen hier nicht die Fabrik zeigen – sie sieht aus wie auch andere Fabriken, wenn auch größer als die meisten anderen und zudem über Standorte im ganzen Land verteilt.

Eher sind uns zwei Besonderheiten aufgefallen: Die eine ist eine lange Reihe von circa 50 Grünpflanzen an der Stange quer durch eine Fabrikhalle – wie es hieß, soll der Belag auf ihren Blättern vor dem Staub der Fabrikation warnen, und hat jeder Mitarbeiter hat seine eigene Pflanze, um die er sich kümmert.

Die zweite Kuriosität war das Hauptgebäude auf dem Gelände. Es trägt unverkennbar den Stil der Kolonialzeit, wurde aber erst vor 20 Jahren errichtet. Im Firmenjargon tragt es den Spitznamen „Weißes Haus“.

Wanli Stone Group
 

Min Nan Wohnanlage

Min Nan Wohnanlage, Guanqiao Zhangli Village.Min Nan Wohnanlage, Guanqiao Zhangli Village.Ein weiteres Besuchsziel mit touristischem Hintergrund war die Min Nan Wohnanlage im Guanqiao Zhangli Village, Nan’an city. Gebaut von und für die Cai-Familie, umfasst sie einheitliche Häuschen mit insgesamt rund 400 Zimmern. Die niedrigen Häuschen sind eng aneinander gestellt und von schmalen Durchgängen verbunden, die unverkennbar die Gemeinschaft und das Zusammenleben inszenieren. Markant sind die Dächer mit schwalbenschwanzförmigen Dachfirsten.

Min Nan Wohnanlage, Guanqiao Zhangli Village.Min Nan Wohnanlage, Guanqiao Zhangli Village.Auch die für die Fassaden verwendeten Materialien betonen die Einheit: Es handelt sich um Granit für die Sockel der Gebäude und darüber Backsteine mit spielerischen Gestaltungen.

Tagsüber ist die Anlage voll mit Touristen aus China und dem Ausland. Nach 18 Uhr wird es schlagartig ruhig, und nur gelegentlich läuft einer der Einheimischen vorbei. Irgendwie ist man dann in einer jener Welten aus der Vergangenheit, die an manchen Orten erhalten geblieben sind.

Min Nan

See also:

(24.04.2024)