Marsotto Edizioni verabschiedet sich von dem Credo von allein Marmor in Weiß und Schwarz und lässt für die Kollektion „Matter, Colour, Nature“ auch farbige Steine zu

Marsotto Edizioni: „Matter, Colour, Nature“.

Bei Naturstein kommt die Farbigkeit von innen, ist nicht nur aufgetragen

Die italienische Marke Marsotto Edizioni war in den vergangenen 15 Jahren gewissermaßen ein Symbol für Designbeständigkeit: Für die jährlich neuen Kollektionen von international bekannten Designern gab es nur zwei Materialien, nämlich weißen Carrara-Marmor oder den schwarzen Marquina Black. Durch die Beschränkung und Strenge stachen die prägnanten Design-Formen der Objekte nur noch mehr hervor. Das wurde auf die Spitze getrieben im Showroom der Firma am Largo Treves 2 im Designviertel Brera in Mailand, wo man ein paar Stufen durch einen dunklen Abgang in den Keller des Gebäudes hinabgehen musste, um in ein schieres Weiß an Wänden und auf dem Fußboden einzutauchen.

Nun hat die Firma für ihre Kollektion „Matter, Colour, Nature“ es damit gebrochen: Es werden auch Steine mit anderen – wirklichen – Farben verwendet, nämlich der Travertino Classico in Ocker, grüner Marmor Verde Alpi und roter Rosso Lepanto.

Marsotto Edizioni: „Matter, Colour, Nature“.

Die Form der Objekte selbst sind die prominentesten Stücke aus den Kollektionen der letzten15 Jahre von den Designern James Irvine, Jasper Morrison, Naoto Fukasawa, Konstantin Grcic, Nendo, Niko Koronis, Ross Lovegrove, Thomas Sandell, Edward Barber & Jay Osgerby.

Costanza Olfi, die zusammen mit ihrem Ehemann die Firma leitet, spielt das Risiko herunter, dem sie die eigene Marke damit unterzieht. „Wir wollten sehen, wie die Farbe die Wirkung unserer Objekte verändert“, sagt sie während eines Gesprächs im Showroom.

Und fügt hinzu: „Farbe ist etwas Faszinierendes.“

Marsotto Edizioni: „Matter, Colour, Nature“.Marsotto Edizioni: „Matter, Colour, Nature“.

Zweifellos hat sie damit recht – wie Farbigkeit überraschen kann, haben wir beim Besuch des Showrooms diesmal selbst erlebt. Dort sind die ausgewählten Objekte in kleinen Inszenierungen präsentiert, etwa im Fall des ockerfarbenen Travertin in einer kleinen Sandinsel.

Außerdem hebt die wie üblich zurückhaltende Inszenierung bei Marsotto Edizioni eine Besonderheit der Natursteine hervor, mit der sie sich fundamental von der Keramik unterschieden: die Farbe und das Muster sind nicht nur auf die Oberseite aufgetragen, sondern gehen durch und durch – kommen sozusagen von ganz innen.

Marsotto Edizioni: „Matter, Colour, Nature“.

Und: in Wirklichkeit waren Farben bei Marsotto nie wirklich ein Tabu. Denn auf Kundenwunsch gab es die Kreationen auch immer in farbigem Stein.

Schließlich: „Es gibt aktuell in der Innenarchitektur einen Trend zu farbigen Gestaltungen“, konstatiert Costanza Olfi.

Marsotto Edizioni

Fotos: Marsotto Edizioni / Peter Becker

Poster Marsotto Edizioni „Matter, Colour, Nature“.

See also:

(19.06.2024)