www.stone-ideas.com

Bewerbungen für den 4. Premio Henraux sind noch bis zum 15. März 2018 möglich

Einer der Preisträger des Jahres 2016 arbeitet gerade an seinem Objekt.

Einreichungen bis dato nicht verwirklichter Ideen sollten sich mit Michelangelos erstem Aufstieg vor 500 Jahren zu den Steinbrüchen am Monte Altissimo beschäftigen

Einreichungen für den IV. Henraux International Sculpture Award sind noch bis zum 15. März 2018 möglich. „Die Stiftung will jüngere Künstler anziehen und bei der Arbeit mit Marmor unterstützen“, heißt es auf der Webpage, „es geht um herausragende Arbeiten, die alte Tradition und handwerkliches Können mit modernen Konzepten und aktuellen kreativen Ideen zusammenbringen.“

Bewerben können sich italienische oder internationale Künstler, die nicht älter als 45 Jahre sind. Höhepunkt des Preises für die prämierten Künstler sind die 6 Wochen im Juli 2018, wenn sie ihre zuvor nur als Entwurf vorliegenden Arbeiten im Werk von Henraux in Querceta, Lucca realisieren können.

In diesem Jahr soll gewürdigt werden, dass Michelangelo vor genau 500 Jahren zum ersten Mal den Monte Altissimo bestieg. Er machte sich auf den anstrengenden Weg, um für seine Projekte den schönsten und am besten zu bearbeitenden weißen Marmor zu finden. Für eine Weile blieb er in der Region Versilia, die heute die Provinzen Massa-Carrara und Lucca umfasst.

Besonders bewertet bei den Einreichungen wird auch, wenn sie die Themen aus den Bereichen Umwelt, Region und Gemeinschaft ansprechen. Damit will der Preis der Tatsache Rechnung tragen, dass Marmor traditionell das Material für wichtige Bauten oder für Anlagen ist, die Identität stiften.

In einem pdf wird den Künstlern empfohlen, ihre Inspirationen in der Region, in deren Geschichte und in der Steinbranche zu finden.

Die Gewinner werden am 30. April 2018 bekanntgegeben. Der Höhepunkt für sie werden die 6 Wochen vom 30. Mai bis zum 15. Juli 2018 sein, wenn sie ihre Entwürfe im Werk von Henraux ausführen. Die Firma stellt Kost und Logis sowie den Rohstein zur Verfügung, darüber hinaus Maschinen und die Hilfe durch die Fachleute des Unternehmens. Letzte Arbeiten von Hand müssen die Künstler selbst ausführen, heißt es nett.

Henraux ist eine der alten Steinfirmen in der Toskana. Der Gründer war als Soldat mit Napoleons Truppen nach Italien gekommen. In 200 Jahren hatte das Unternehmen sich dadurch ausgezeichnet, dass es immer wieder das Limit des Machbaren sowohl im Bruch als auch in der Fabrik weiter hinausgeschoben hatte.

Um 1955 herum war die Stiftung gegründet worden. Der Preis alle 2 Jahre startete 2012. Er erinnert an den Firmendirektor Erminio Cidonio, der Künstler wie Henry Moore, Hans Jean Arp, Joan Miró oder Isamu Noguchi und viele weitere ins Werk eingeladen hatte, um mit seinem weißen Marmor zu arbeiten. Viele von deren Arbeiten sind im Henraux Museum zu sehen.

Fondazione Henraux

IV. Premio Henraux pdf (en, it)

Fotos: Fondazione Henraux

See also:

 

 

 

 

(17.02.2018)