www.stone-ideas.com

Miszellen: Ideen mit Naturstein

Mikol: „minimalistische Brieftaschen“. Foto: MikolAls „minimalistische Brieftaschen“ bezeichnet die US-amerikanische Firma Mikol ihre neueste Kreation. Wie immer geht es um Dünnstein mit nur wenigen Millimetern Dicke: diesmal kann man in der daraus gefertigten Marmortasche Kreditkarten, Geldscheine oder Visitenkarten aufbewahren (1, 2).

Das Deutsche GeoForschungsZentrum GFZ hat ein Kartenwerk vorgelegt, das die Zonen der Erdbebengefährdung hierzulande abbildet und dabei auch historische falsche Berichte von Beben auflistet.

Ein Marmorbad gehört zur Ausstattung in den Luxuswohnungen in der Hambuger Elbphilharmonie (1, 2).

Regelmäßig finden Kulturveranstaltungen in der Werkhalle der Kelheimer Naturstein GmbH in Essing unweit von Kehlheim statt.

Rund 30.000 Fossiliensammler besuchen jährlich den Steinbruch auf dem Blumenberg in Eichstätt.

Mit einer ockerfarbenen Schlämme hat die Arbeitsgemeinschaft der Architekten Gatz, Kuntz und Manz die Fassade des Neubaus für das Jüdische Museum Franken in Fürth überzogen. Damit soll zum einen das Gebäude an die Sandsteinfassaden der angrenzenden Häuser angelichen und gleichzeitig ein Bezug zur Westmauer am Jerusalemer Tempelberg hergestellt werden.

Gebr. Heinemann: „Taste the World“. Foto: HeinemannAm Flughafen München hat die Firma Gebr. Heinemann eine Verkaufsfläche für Fine Food geschaffen. Für das Pilotprojekt unter dem Titel „Taste the World“ wurde auf dem Boden ein Imitat von Kleinpflaster ausgelegt. Ziel war, Anklänge an eine Altstadt zu erreichen.

Gärtner-Azubis aus Rheinhessen bauen einen Meditationsweg mit Naturstein auf Kreta. Die jungen Leute werden am Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) in Oppenheim ausgebildet, wo die Arbeit mit Natursteinen ein Modul der Modul der überbetrieblichen Lehre ist.

„Zeit zum Aufwachen“ nennt sich eine Webseite, in der wild um Mysteriöses herumspekuliert wird. Aktuell geht es um Steinkugeln in Bosnien.

Der Ausbildungsberuf Edelsteinschleifer/Edelsteinschleiferin ist in Anbetracht von Neuerungen im Bereich der Lasertechnik, veränderten Arbeits- und Geschäftsprozessen sowie Weiterentwicklungen in den Bearbeitungstechniken modernisiert worden. Es gibt die 4 Fachrichtungen „Industriediamantschleifen“, „Schmuckdiamantschleifen“, „Edelsteinschleifen“ und „Edelsteingravieren“. Die neuen Regelungen gelten ab dem 01. August 2018.

In Polen wird einer neuer Zentralflughafen (Centralny Port Komunikacyjny, CPK) gebaut. Er soll eine Kapazität von 100 Millionen Passieren pro Jahr haben und bis zum Jahr 2027 fertiggestellt sein.

Arbeiten von Santiago Calatrava in Architektur und Kunst sind noch bis zum 16. September 2018 im Stone Bell House in Prag zu sehen. Der berühmte Architekt hat auch zahlreiche Marmorskulpturen geschaffen (1, 2).

Video des Monats: die Hauptstdt Nordkoreas, Pjöngyang, hat eine Metro, in der viel Marmor als Wandverkleidung vorkommt (Video, 1).

(02.07.2018)