www.stone-ideas.com

WorldSkills in Kasan: Wenn die Steinmetze diesmal nicht 12 Länder zusammenbringen, fliegen sie für immer raus

Die Gewinner bei den Steinmetzen im Jahr 2017. Foto: WorldSkills

Nur noch bis zum 22. August 2018 können sich Teilnehmernationen für die Olympischen Spielen der Berufe anmelden

Am 22. August 2018 schlägt die Stunde der Wahrheit: wenn die Steinmetze weltweit bis dahin nicht Anmeldungen aus mindestens 12 Nationen zusammengebracht haben, werden sie für immer von den WorldSkills, den so genannten Olympischen Spielen der Berufe, ausgeschlossen. Beim letzten Mal 2017 in Abu Dhabi hatten sie mit nur 11 Vertretern teilgenommen – das aber war eine Sonderregelung, die nur einmal möglich ist.

Die WorldSkills finden als Berufswettbewerb alle 2 Jahre statt. An ihrer 44. Ausgabe in Abu Dhabi nahmen 1250 junge Fachkräfte aus 59 Ländern und 51 Berufen teil. Die Schirmherrschaft hatte der Kronprinz des Wüstenstaates inne, Scheich Mohamed bin Zayed Al Nahyan

Bei dem Wettbewerb haben junge Leute bis maximal 22 Jahre eine sehr anspruchsvolle handwerkliche Aufgabe innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens und unter den Augen der Besucher auszuführen.

Bernhard Hasenöhrl, der die österreichischen Teilnehmer schon mehrfach zu Goldmedaillen geführt hat, drückt in einem Last Call seine tiefe Sorge um die Teilnahme der Steinmetze aus: „Zwar haben sich schon einige Nationen angemeldet, aber es sind noch nicht genug. Deshalb: um den schlimmst möglichen Fall zu verhindern, sprechen Sie mit ihrem WorldSkills-Delegierten und kämpfen Sie darum, dass ein Vertreter aus Ihrem Land an dem Wettbewerb teilnimmt. Es wäre eine Schande, wenn unser wunderbares Handwerk aus diesem großartigen Wettbewerb verschwinden würde.“

WorldSkills

Kevin Calpin, Skill Competition Manager (Mail)

Bernhard Hasenöhrl (Mail)

Autor: Peter Becker

See also:

 

 

 

 

(28.07.2018)