www.stone-ideas.com

Buch „Marmo 4.0“: wie der altehrwürdige Naturstein zu einem modernen Material wurde

Italian Stone Theatre 2016: „Caleido“.Italian Stone Theatre 2016: „Caleido“.

Beschrieben werden die Arbeiten des italienischen Designers Raffaello Galiotto, die im Italian Stone Theatre auf der Marmomac für Bewunderung sorgten

Als „Smart Stone“ hatten wir die Präsentationen von Designer Raffaello Galiotto im Rahmen des Italian Stone Theatre auf der Marmomac 2016 bezeichnet. Ausdrücken wollten wir damit, dass dem Naturstein durch den Einsatz von Technologie und Design ein Mehrwert zusätzlich zu seiner Schönheit und Eleganz gegeben worden war. Die damals gezeigten spektakulären Arbeiten von Galiotto sind nun in dem Buch „Marmo 4.0“ zusammengefasst und mit Informationen ergänzt, wie sie gefertigt wurden.

Dazu werden weitere Projekte gezeigt, die Galiotto im Zeitraum von 2008 bis 2018 realisiert hat.

Genannt werden in dem Buch mit rund 220 Seiten auf italienisch und englisch mit vielen großformatigen Fotos auch die italienischen Firmen, die an der Umsetzung von Galiottos Ideen beteiligt waren. Es sind die Lieferanten der verwendeten Steine beziehungsweise die Hersteller der Maschinen, die Galiotto gelegentlich an die Grenze des Machbaren trieb.

Italian Stone Theatre 2016: „Zenit“.Italian Stone Theatre 2016: „Zenit“.

Das Besondere dabei ist nicht, dass ein Designer aus Italien großartige Formen schafft. Herausragend unter den Kollegen ist Galiotto auch, weil er nicht nur vom Respekt vor dem uralten Material redet, sondern es bei seinen Entwürfen auch umsetzt: viele seiner Kreationen haben als Ausgangspunkt nur einen Block mit geringem Volumen, aus dem Galiotto großformatige Kunstwerke entstehen lässt, indem er eine Form aus der anderen herausschneidet, so dass fast kein Abfall entsteht.

Wie das geschieht, ist in dem Buch mit Grafiken erklärt.

„Corolla“ (Krone) erinnert an die Fensterrosetten über den Eingängen der alten Kathedralen.

Gezeigt wird auch, wie für manche der Objekte CNC-Maschinen oder Seilsägen auf unübliche Art und Weise eingesetzt oder wie zum Beispiel neue Spindeln mit vergrößerten Köpfen entwickelt wurden. Damit bewies Galiotto, der übrigens vor seinem Studium an der Accademia di Belle Arti in Venedig ein Diplom in Chemie abgelegt hatte, einmal mehr, dass heutzutage zur Meisterschaft im Produktdesign auch die profunde Kenntnis der Maschinen und Werkzeuge dazugehört.

„Stonegate“.

Interessant ist das Buch auch deshalb, weil es den Werdegang von Galiotto in den letzten 10 Jahren nachvollzieht. So kann man noch einmal alles über Arbeiten wie „Stonegate” (dauerhaft for Veronas Arena ausgestellt), „Opus Motus”, „Luce e Materia” oder „Materia Litica” nachlesen. Leider ist „The Doge’s Marble – Design and Hospitality“ aus dem Jahr 2009 nicht dabei.

Wir haben in Stone-Ideas.com alle diese Arbeiten vorgestellt.

„Marmo 4.0. Sperimentazioni nel design Litico / Experiments in lithic design”, Raffaello Galiotto, italienisch und englisch, 224 Seiten, Verlag Marsilio, ISBN 978-88-317-2878-2

Das Buch kann auch aus dem Ausland über Amazon.it bezogen werden.

Raffaello Galiotto Industrial Design

Fotos: Raffaello Galiotto

Autor: Peter Becker

Raffaello Galiotto: „Marmo 4.0“

See also:

 

 

 

 

(24.08.2018)