www.stone-ideas.com

Designer Chris Basias: Leuchten aus Marmor und Messing und ein Spiel mit dem Gleichgewicht

Chris Basias, „Essorropia“, Stehlampe „Wadd“.Chris Basias, „Essorropia“, Stehlampe „Wadd“.

Der griechische Designer nimmt das antike Erbe seines Landes leicht, setzt aber streng auf handwerkliche Fertigung

Produktdesigner aus Griechenland, die mit den heimischen Marmorsorten arbeiten wollen, haben es vermutlich nicht leicht. Denn immer steht im Hintergrund die schiere Übermacht der antiken Tempel, die den Stil über Jahrhunderte geprägt haben, und ebenso die großartigen Skulpturen von Generationen von Bildhauern.

Chris Basias, Produktdesigner aus Athen und Gründer des Studios CT Lights, nimmt die Dinge nicht allzu schwer, wie es auch seinem Wesen entspricht, und fertigt seine Lampen nicht gänzlich aus Marmor, sondern nur mit Marmor. Und außerdem gibt er ihnen ganz einfache Formen.

Wir erinnern uns: alles, was seit der Antike aus Stein geschaffen wurde, war massiv und komplett aus Stein. Schließlich waren es Steinmetze und Bildhauer, die diese Werke schufen.

Chris Basias, „Essorropia“, Hängelampe „Wadjet“.

Der Rote Faden seiner Arbeiten ist das Gleichgewicht. Weshalb die aktuelle Kollektion auch auf griechisch „Essorropia“ (lateinisch: Equilibrum) heißt. Zu ihr gibt es nun einige neue Objekte.

Als Kind habe er sich endlos mit solchem Spielzeug beschäftigen können, erinnert er sich.

Chris Basias, „Essorropia“, „Olei“.

Folglich bleibt bei diesen Leuchten nichts auf Dauer an seinem Platz – so wie es auch im Leben der Menschen geschieht, wo sich dauernd Stabilität und Instabilität, gut und schlecht, hell und dunkel abwechseln.

Von hier ist der Weg nicht mehr weit zu einer bevorzugten Form, dem Kreis.

In Sachen Produktion setzt er kompromisslos auf das Können der heimischen Handwerker.

Zwei Sorten Marmor verwendet er, den weißen Dionisos und den dunkelgrünen Tinos. Ein weiteres Material ist Messing, das oxidiert ist und so eine Art von Patina angesetzt hat.

Neben den Steinen kommt noch ein dritter Stoff zum Einsatz, wenn man so will. Es ist das Licht, das in den LED-Leuchten räumliche Objekte hervorzaubert. Zumindest so lange, bis man den Strom abschaltet und alles auf einmal wieder ganz anders ist.

CT Lights

Fotos: Chris Basias

Chris Basias, „Essorropia“, „Jettus“.Chris Basias, „Essorropia“, „Code“.Chris Basias, „Essorropia“, „Rune“.Chris Basias, „Essorropia“, Hängelampe „Libra“.

See also:

 

 

 

 

(03.09.2018)