www.stone-ideas.com

Brasiliens Exporte an Naturstein gingen 2018 um (-)10,35% gegenüber dem Vorjahr zurück

Abirochas „Informe 1/2019“.

Auch in dem südamerikanischen Land spielen Kunststeine eine immer größere Rolle

Stellen wir die positive Meldung an die 1. Stelle, auch wenn sie aus der Sicht der Natursteinbranche ein fraglicher Erfolg ist: Brasiliens Exporte an Kunststeinen, also Engineered Stones und Quarzkomposit, beliefen sich im Jahr 2018 auf 3,8 Millionen US-$ beziehungsweis 6,5 Millionen t. Das wird in der Jahresstatistik des landesweiten Verbands Abirochas mit dem Titel „Informe 1/2019“ so festgestellt.

Das Interessante dabei ist ein Kommentar zu dieser Feststellung, den die Autoren vom Beraterbüro Kistemann & Chiodi hinzufügen: „… das verdient Beachtung und Begleitung“. In den vergangenen Jahren hingegen waren sie nicht müde geworden, vor dem Aufkommen der Kunststeine zu warnen.

Deutet sich hier ein Umdenken in Brasiliens Natursteinwirtschaft an, etwa derart: wenn man die Kunststeine schon nicht aus der Welt schaffen kann, sollte man wenigstens versuchen, damit Geld zu verdienen (Zitat: „Beachtung und Begleitung“)?

Immerhin: einer der Big Fish der Branche dort, die Grupo Guidoni, hat genau das unmissverständlich in einem Gespräch mit Stone-Ideas.com gesagt und hat schon große Summen in Produktionsstätten dieser Materialien zuhause und in Spanien investiert (siehe unten).

Wir merken an: auch in der Diamantenbranche gibt es das Phänomen, dass künstliche Edelsteine auf dem Markt aufgetaucht sind. Völlig überraschend stieg kürzlich der Branchenriese DeBeers in das Geschäft ein und begann selber, Kunstdiamanten zu produzieren. Das Ziel war, wie wir berichtet hatten: erstens in diesem Markt mitzumischen und zweitens die Preise dieser Kunststeine deutlich niedriger zu halten als die der echten Diamanten.

Zurück zur Statistik von Abirochas. Wir geben sie nur in Stichworten wieder, schreiben sie doch bloß die Trends der letzten Jahre fort:
– bei den Exporten von Natursteinprodukten erreichte Brasilien im Jahr 2018 eine Summe von 992,55 US-$. Das waren -10,35% gegenüber dem Vorjahr;
* in Tonnen betrugen diese Exporte 2,2 Millionen (-6,88%);
* bei den verarbeiteten Produkten gab es einen Rückgang um (-)13,6%;
* der erzielte Durchschnittspreis betrug 452 US-$/t (2017: 477 US-$/t);
* die USA sind mit 59,9% nach Wert weiterhin das mit Abstand wichtigste Zielland der Exporte (2017: 62,5%);
* Chinas Anteil als Zielland für Brasiliens Exporte stieg leicht auf 14% nach Wert (2017: 12,3%);
* auch in Brasilien stieg der Verbrauch an Kunststeinen.

„Informe 1/2019“ (portugiesisch, pdf)

See also:

 

 

 

 

(08.04.2019)