www.stone-ideas.com

Miszellen: Ideen mit Naturstein

Foto: Akropolis Museum / Giorgos VitsaropoulosEine antike Nachbarschaft mit Resten von Straßen, Wohnhäusern, Bädern und Gräbern aus dem 4. Jahrhundert v. Chr bis zum 12. Jahrhundert nach Chr. ist als Teil des Akropolis Museums in Athen nun für die Öffentlichkeit freigegeben.

Auf der Marmomac 2019 (25.-28. September) zeigt die italienische Firma Pibamarmi ihre Installation „Sound of Marbles“, bei der der japanische Architekt Tsuyoshi Tane die Interaktion zwischen Marmor, Klang und Licht ausloten will.

Die polnische Webpage Marbley One hat kleine Gegenstände aus Marmor für den Alltagsgebrauch.

Antipodes Map ist eine Webpage, mit der man den gegenüberliegenden Punkt auf der Erdkugel herausfinden kann. Da 71 % der Erdoberfläche Ozeane sind, landet man oft nur im Wasser.

In Brasiliens Bundesstaat Espírito Santo gibt es einen Online-Preis der Zeitung Folha für führende Unternehmer bestimmter Branchen. In der Kategorie Naturstein wurde in diesem Jahr Rafael Guidoni von Guidoni Granitos auf den 1. Platz gewählt. Auf den 2. Platz kamen Camilo Cola von Marbrasa und Tales Machado von MagBan (portugiesisch).

29 neue Welterbestätten wurden beim Treffen des entsprechenden Unesco-Komitees in Baku im Juli 2019 in die Liste aufgenommen.

Die Plattentektonik und das „Recycling“ von Material der Erdkruste begann viel früher als bisher geglaubt, nämlich vor rund 3,3 Milliarden Jahren, schreibt ein Team von internationalen Wissenschaftlern in Nature (571). Das Alter unseres Planeten wird auf 4,5 Milliarden Jahre geschätzt.

Die Neandertaler benutzten Harze, um ihre Steinwerkzeuge zu kleben und so zu reparieren.

In der Südostschweiz wurde der Steinpfad zwischen Niederurnen und Tödi in der Gemeinde Glarus Süd erneuert. Er dokumentiert die Gesteine des Glarner Landes.

Stufen aus Naturstein überbrücken in Mönchengladbach den Höhenunterschied zwischen Edmund-Erlemann-Platz und Altem Markt.

Das Behauen von Natursteinschindeln war eine der Aufgaben für die Besucher beim Mitmachtag aus Anlass von 50 Jahren Naturpark Altmühltal.

Die Bayerische Staatszeitung hat den Natursteinbauten von Architekt Mario Botta im Tessin einen Bericht gewidmet.

Um die zunehmend knapper und teurer werdenden Hartmetalle zu ersetzen, erforschen Wissenschaftler der Universität Hannover den Einsatz von Stein.

„Gärten des Grauens“ heißt ein Buch im Eichborn Verlag, das sich mit den Geröllfeldern in Vorgärten beschäftigt (1, 2).

Video des Monats: Woods Davy ist ein kalifornischer Künstler, der Steinskulpturen wie Mobiles gestaltet, in denen die Brocken zu schweben scheinen (1, 2).

(31.07.2019)