www.stone-ideas.com

Die Cersaie zeigte in ihrer Installation „Famous Bathrooms“ Keramiken und Badezimmeraccessoires im Lauf der Zeit

Cersaie 2019: „Famous Bathrooms“.

Anders als beim „Italian Stone Theatre“ der Marmomac ist die Inszenierung hier nicht opulent, aber dennoch sehr originell

Die Messe Cersaie für Architekturkeramik und Badezimmerausstattung in Bologna hat zahlreiche Gemeinsamkeiten mit der Marmomac in Verona: beide finden etwa zeitgleich statt, beide haben Architekten und Designer als wichtigste Zielgruppen, beide haben ein umfangreiches Rahmenprogramm und beide sehen ihre zentrale Aufgabe darin, das Made in Italy besonders herauszustellen.

Wie sie das tun, ist jedoch sehr unterschiedlich: die Marmomac inszeniert mit ihrem „Italian Stone Theatre“ in Halle 1 eine große Schau. Dabei müssen die Objekte, die unter dem Titel Design präsentiert werden, nicht unbedingt auch benutzbar sein – beindrucken sollen sie.

Die Cersaie gibt sich mit ihrer Präsentation in einem Teil der Halle 30 bodenständig, wenn auch von der kreativen Seite her nicht weniger originell. Zudem: alles was gezeigt wird, kann man auch in einen normalen Haushalt hinstellen und benutzen.

Anders ausgedrückt: die Marmomac präsentiert das Made in Italy für die Reichen, schließlich haben die einflussreichen Firmen der Branche diese Zielgruppe im Blick. Die Cersaie umwirbt die Verbraucher aus der Mittelschicht.

In diesem Jahr trug die Präsentation in Halle 30 der Cersaie den Titel „Famous Bathrooms“ (Berühmte Badezimmer). Anders als man erwarten könnte, wurden nicht herausragende Ideen der Innenarchitektur präsentiert. Vielmehr hatten die Kuratoren Angelo Dall’Aglio und Davide Vercelli bestimmte Epochen in den Blick genommen. Die beteiligten Firmen suchten dazu berühmte Persönlichkeiten aus und stellten Keramiken oder Accessoires aus der jeweiligen Zeit dazu.

Ziel der Installation war, internationale Einkäufer zum Verwenden italienischer Produkte zu inspirieren, wie es in den Unterlagen heißt.

Polis Ceramiche: Neil Armstrong.Polis Ceramiche: Neil Armstrong.

Natürlich war uns sofort Neil Armstrong im Raumanzug auf den Mond aufgefallen. Bei längerer Betrachtung fielen uns dann 2 Fliesen auf: die Firma Polis Ceramice hatte die Fußabdrücke der Astronauten auf dem Mond nachgebildet.

Wir zeigen einige der insgesamt 32 Arbeiten.

Cersaie

Panaria Ceramica: Woody Allen. Galeria Cavour: Coco Chanel.Fima Carlo Frattini: Piet Mondrian.Eterno Ivica: Sigmund Freud.Eterno Ivica: Marlene Dietrich.Cantoni Trading: Cleopatra.Emilgroup: Maria Callas.Pedrali: Ernest Miller Hemingway.Flaminia: Le Corbusier.Heatile: Isaac Asimov.Eurorama: Frank Lloyd Wright. Cosentino: Antonio Gaudí.Cordivari Design: Leonardo da Vinci.Giacobazi: John Lennon.

See also:

 

 

 

 

(25.11.2019)