www.stone-ideas.com

Marmomac 2019: Young Stone Project mit vielen Ideen

Bari Polytechnic University: „Modo Lapis“.Bari Polytechnic University: „Modo Lapis“.

Studenten verschiedener Hochschulen entwickelten Prototypen für die innovative Verwendung von Stein

Wie kann es gelingen, neue Ideen für Produkte oder innovative Verwendungen für Naturstein zu finden? Die Marmomac macht seit 3 Jahren vor, wie’s geht: sie bringt Hochschulen und Firmen zu einer Kooperation zusammen und zeigt die Resultate unter ihrem Dach.

Sechs Hochschulen aus ganz Italien waren in diesem Jahr beteiligt, genauer: deren Fakultäten für Architektur oder Bauwesen beziehungsweise für Kunst oder Design. Es waren:
* Bari Polytechnic University, Department of Architecture;
* University of Pescara, Department of Architecture;
* University of Rome La Sapienza, Department of Civil Construction Engineering;
* University Institute of Architecture in Venice (IUAV);
* Cignaroli Academy of Fine Arts in Verona;
* Verona Academy of Fine Arts.

Dazu kam die Fachrichtung Marmor der San Zeno School in Sant’Ambrogio di Valpolicella.

Die Firmen werden in dem pdf weiter unten in Zusammenhang mit den Projekten genannt. Sie kamen aus dem Natursteinsektor beziehungsweise aus dem dazugehörigen Bereich für Maschinen oder Werkzeuge. In Kooperation mit den Professoren und deren Studenten setzten sie die Entwürfe als Prototypen um. Diese wurden vor dem Haupteingang zu Halle 1 (Italian Stone Theatre) gezeigt. Beteiligt waren auch professionelle Designer, beziehungsweise die Professoren selbst lieferten Entwürfe.

Die Kuratoren der Initiative waren Industriedesigner Raffaello Galiotto und Architekt Vincenzo Pavan. In ihrer Pressemitteilung betonen sie den experimentellen Charakter der Arbeiten und danken ausdrücklich den Firmen für die Mitwirkung.

Die Marmomac agierte dabei als Bühne: sie gab einerseits den Ort ab, wo die Prototypen gezeigt wurden, brachte damit aber auch gleichzeitig Druck in die Initiative, da die Prototypen eben zum Zeitpunkt der Messe fertig sein mussten.

Mit der Universität in Venedig hat die Messegesellschaft sogar ein Memorandum of Understanding zum Thema Natursteindesign unterzeichnet.

Bari Polytechnic University: „Lithic Fabric“.Verona Academy of Fine Arts: „Please Touch“ (left), „Marbled“.Verona Academy of Fine Arts: „Wormhole“ (left), „Endless“.Verona Academy of Fine Arts: „Rewind“ (left), „Cont Roll“.Verona Academy of Fine Arts: „Mesh 2nd - classificato“.Verona Academy of Fine Arts: „Quill 3rd - classificato“.Verona Academy of Fine Arts: „Choise 1st - classificato“.University of Pescara: „Trame 1 - Metamorfosi“ (left), „Trame 2 - Fossi(le)mani“.University of Pescara: „Trame 3 - Vertigo“.University of Pescara: „Trame 4 - Fluttuy“ (left), „Trame 5 Silhouette“.University of Rome La Sapienza: „Stone Silence, acoustic façade panel“ (left), „Suspended Stone, marble stool“.University of Rome La Sapienza: „Talkin Stone, by QRcode“ (left), „Marble Glass Block, Pietracemento“.University of Rome La Sapienza: „Ride_In, urban desk“.University Institute of Architecture in Venice: „Ruth“.

See also:

 

 

 

 

(29.12.2019)