Farbe ist für die indische Firma Niksang Arts ein wichtiges Element im Design mit Naturstein

Niksang Arts.

Das Unternehmen mit Sitz in Salem im Bundesstaat Tamil Nadu feiert sein 25-jähriges Jubiläum und sucht Partner für den Export

Darf man das? Die Frage dreht sich um das Bemalen von Naturstein.

Denn: Wozu soll es gut sein, die Natürlichkeit der Steinoberfläche unter einem künstlichen Farbton zu verbergen und das Material nur zu einem Träger zu machen?

Man kann lange darüber philosophieren und wird am Ende nur feststellen, dass auch die Verwendung von Stein dem Zeitgeschmack unterliegt. Denn in der Antike, also in den alten Kulturen in Griechenland und Rom, waren sowohl die Marmorskulpturen als auch die Tempel bunt bemalt.

In Indien gibt es eine Designfirma, die zu diesem Thema ihre eigenen Wege geht, nämlich sowohl den Stein mit Farbe überzieht, wenn der Kunde es will, als auch die natürlichen Farbtöne, die der Stein in Form der Adern hat, in die Gestaltung einbezieht. Die Rede ist von Niksang Arts mit Sitz in Salem im Bundesstaat Tamil Nadu ganz im (wohlhabenden) Süden Indiens. Wir hatten das Unternehmen schon 2012 vorgestellt, und in diesem Jahr hat es sein 25-jähriges Jubiläum gefeiert. Grund also, mal nach den neuesten Produkten nachzufragen.

Niksang Arts.

Gleich die neueste Kreation: „Inciso Stone Floor“ ist der Name der verschiedenen Muster für Fliesen. Es handelt sich um schwarzen Kalkstein, unter dem Namen Cuddappa in Indien bekannt, bei dem geometrische Muster in den Stein eingeätzt sind. Die Größe der einzelnen Fliesen ist 30 x 30 cm. Die Oberfläche hat ein Leder-Finish.

Markenzeichen der Firma sind die Murals, die in den letzten Jahren immer ausgefeilter und aufwändiger geworden sind. Wir zeigen 2 Beispiele.

Niksang Arts.

Die Buddha-Figur und der Elefant dahinter sind mit verschiedenen Techniken in die Oberfläche des dem schwarzen Udaipur Marmor eingearbeitet. Die Haut des Gottes ist mit Blattgold gestaltetet. Die für Indien typische Religiosität ist in vielen Arbeiten von Niksang Arts ein Thema.

Die Szene für ein Badezimmer (siehe Foto ganz oben) zeigt Elemente aus dem tropischen Regenwald mit Tucanen. Es handelt sich um grünen Marmor, der für die Blätter poliert wurde. Die Vögel sind als dünnes, bemaltes Holz aufgeklebt.

Niksang Arts.

Neu ist auch die Wand aus Schieferfliesen, auf die Figuren aus Musik und Tanz aufgesprayt sind.

Niksang Arts.

Farbliche Variationen bekommt der Stein natürlich auch durch die Art der Oberfläche. Niksang Arts fügt dabei gerne noch Inlays aus Glas oder Metall ein.

Wohin geht die Reise in den nächsten Jahren? Nachdem die Firma nun in zahlreichen Bundesstaaten Indiens Vertretungen hat, will sie auch in den Export gehen. 30 Beschäftigte zählt die Belegschaft inzwischen. Dazu gehören auch die Tochter, die zusammen mit der Ehefrau des Gründers im Design arbeitet, und der Sohn, der für die technische Umsetzung zuständig ist. Niksang Arts übrigens ist eine Mischung aus Nikhil und Sangita, dem Namen der Ehefrau.

Man darf gespannt sein, wie sich bei dieser Firma ein internationale Kooperation gestaltet. Denn Niksang Arts ist ohne Zweifel von der indischen Kultur geprägt, hat aber auch als Kennzeichen, dass man bei der Ideenfindung und -umsetzung eng mit dem Auftraggeber zusammenarbeitet.

Im Moment sucht die Firma zunächst einmal Kooperationspartner oder Vertreter.

Niksang Arts

Foto: Niksang Arts

Niksang Arts.Niksang Arts.Niksang Arts.Niksang Arts.

See also:

(11.12.2020)