Zimmerer in den USA rekonstruieren einen Dachbinder von Notre-Dame „als (symbolisches) Geschenk an Frankreich“

Foto vom Workshop an der Catholic University of America.

Erfahrene Handwerker aus dem ganzen Land kommen in Washington zusammen und setzen nur Methoden der mittelalterlichen Kirchenbauer ein

Eine Nachbildung des Dachbinders #6, eines der ältesten Bestandteile des Daches über dem Chor von Notre-Dame in Paris, wurde in der ersten Augustwoche 2021 in Wahington DC zusammengebaut und von Hand aufgerichtet. Das Handshouse Studio hatte einen Workshop veranstaltet, bei dem erfahrene Zimmerleute aus den USA die Materialien und Methoden der alten mittelalterlichen Kirchenbauer anwendeten. Sie arbeiteten mit der Unterstützung von Charpentiers sans Frontières aus Frankreich, die die Mitglieder ihres Berufes aus der ganzen Welt zusammenbringen.

Die Teilnehmer nutzten die offiziellen Zeichnungen, die für den Wiederaufbau von Notre Dame de Paris neu erstellt wurden.

Foto vom Workshop an der Catholic University of America.

Die Aktion ist gemeint als eine Geste der globalen Solidarität mit anderen traditionellen Handwerkern auf der ganzen Welt und würdigt die Bedeutung des kulturellen Erbes. „Wir verstehen unseren Dachbinder #6 als (symbolisches) Geschenk an Frankreich und als Beitrag zu den kollektiven Bemühungen für den Wiederaufbau von Notre-Dame im Originalzustand“, heißt es in einer Pressemitteilung von Handshouse Studio.

Der maßstabsgetreue Dachbinder wurde in einem 10-tägigen Workshop an der Catholic University of America (Katholischen Universität von Amerika) aufgegebaut und vor der Basilika auf dem Universitätsgelände aufgerichtet. Nach einigen Tagen auf der National Mall steht er nun in der Great Hall des National Building Museums bis zum 09. September 2021 (möglicherweise auch länger).

Foto vom Workshop an der Catholic University of America.

Handshouse Studio ist eine Bildungsorganisation, die sich um den Erhalt unter anderem von Handwerks-Knowhow kümmert. Seit 2002 arbeitet sie mit lokalen, nationalen und internationalen Organisationen zusammen. Handshouse entwickelt Projekte außerhalb des traditionellen Klassenzimmers – sie sollen Geschichte erlebbar machen, indem historische Objekte rekonstruiert werden.

Seit dem verheerenden Brand im Dachstuhl von Notre-Dame in der Nacht vom 15. auf den 16. April 2019 ist das Innere der Kirche inzwischen von Verunreinigungen befreit, das völlig deformierte Stahlgerüst aus früheren Arbeiten demontiert und die Struktur des Gebäudes einschließlich der Strebepfeiler gesichert.

Experten entwickeln derzeit die genauen Pläne für den Wiederaufbau auch der Steinsubstanz, der im Winter 2021 beginnen und bis 2024 weit fortgeschritten sein soll. Dann finden in Paris die Olympischen Spiele statt und die Kathedrale soll zumindest teilweise oder für einige Zeit wieder geöffnet werden.

Handshouse Studio

Charpentiers sans Frontières

Fotos: Handshouse Studio

Foto vom Workshop an der Catholic University of America. In Paris vor Notre-Dame zeigten französische Zimmerleute am 19. September 2020 ihr Können und das ihrer Vorgänger aus dem Mittelalter. Foto: François Mori / AP

See also:

(19.08.2021)