Draenert hat seinen Tisch „Nelly“ nun auch mit einem metallenen Unterbau im Angebot

Draenert: Tisch „Nelly“ mit Metall-Unterbau.

Das Möbelstück mit der Natursteinplatte zählt zu den Bestsellern und wurde 2001 vom Firmengründer Dr. Peter Draenert entworfen

Die Manufaktur Draenert mit Sitz in Immenstaad am Bodensee hat ihren Tisch „Nelly“ um die Variante mit einem metallenen Unterbau erweitert. Bisher gab es das Möbelstück nur mit einem drei- beziehungsweise vierflügeligen Sockel aus Naturstein. Nun besteht der Unterbau aus einer stählernen Säule und einem runden Metallsockel als Fuß. Die Tischplatte gibt es weiterhin mit verschiedenen Steinsorten.

Draenert: Tisch „Nelly“ mit Metall-Unterbau.Draenert: Der Tisch mit dreiflügeligem Sockel aus Naturstein. In dieser Variante ist der drehbare Aufsatz in die Platte integriert. Der Namen des Tisches ist dann „Tadao“.

„Nelly“ gehört zu den Bestsellern des Unternehmens, das sich auf zeitlose und wertvolle Tische sowie Stühle und Barhocker spezialisiert hat. Entworfen wurde das Möbelstück 2001 vom Firmengründer Dr. Peter Draenert (1937-2005). Sein Berufsweg war sehr ungewöhnlich: Er studierte Philosophie, Kunstgeschichte, Germanistik und Psychologie, promovierte über den Dichter Friedrich Hölderlin und nur kam durch einen Zufall zu den Natursteinen und zum Möbeldesign.

Als Ergänzung gibt es weiterhin den Aufsatz aus Holz, der drehbar ist. Den Aufsatz gibt es auch integriert in die Tischplatte.

Neben den Möbelstücken für den täglichen Bedarf hat Draenert auch eine Art Edition. Hier haben die Designer eine Spielwiese für ungewöhnliche Ideen, von denen einige inzwischen als Zeichen ihrer Zeit angesehen werden und es in die Museen der Welt geschafft haben.

Draenert

Lebenslauf Dr. Peter Draenert

(06.10.2021)