Die EuroSkills-Medaillen 2021 bei den Steinmetzen gehen an Sebastian Wienerroither (Gold, Österreich), Alexis Tatin (Silber, Frankreich) und Julian Wally (Bronze, Deutschland)

Die Gewinner bei den Steinmetzen: Sebastian Wienerroither, Gold (Mitte), Alexis Tatin, Silber (links), Julian Wally, Bronze (rechts).

Ausscheidung im September in Graz / Nächster Wettbewerb 2023 in St. Petersburg

In Graz fanden 2021 vom 23. – 25. September die Europameisterschaften der Berufe „EuroSkills“ statt. Bei diesen Wettbewerben haben junge Fachkräfte eine praktische Aufgabe auf höchstem Niveau unter Zeitdruck zu erledigen. Gewinner bei den Steinmetzen waren diesmal:
* Goldmedaille: Sebastian Wienerroither (Österreich),
* Silbermedaille: Alexis Tatin (Frankreich),
* Bronzemedaille: Julian Wally (Deutschland).

Die EuroSkills finden alle 2 Jahre im Wechsel mit den internationalen WorldSkills statt. Nach Graz kamen rund 400 Teilnehmer aus 48 Berufen, davon waren 10 Präsentationsberufe. Die Wettkämpfer stammten aus 19 Ländern. Dazu kamen 3 Nationen, deren Teams nur als Gäste teilnahmen (Albanien, Thailand, Vereinte Arabische Emirate).

Die Liste mit den Teilnehmern bei den Steinmetzen.

Die Teilnehmer sind entweder ausgelernte Fachkräfte oder Absolventen einer berufsbildenden höheren Schule und höchstens 26 Jahre alt. In diesem Jahr hatte es Änderungen bei der Altersbegrenzung gegeben, weil der Wettbewerb wegen Corona um ein Jahr verschoben worden war.

Dass Österreich bei den Steinmetzen mit schöner Regelmäßigkeit eine Medaille einfährt, hängt mit der aufwändigen Vorbereitung für den Wettbewerb zusammen. Zentrale Figur ist hier Bernhard Hasenöhrl, der im Auftrag des Steinzentrums Hallein die Kandidaten fit für den Wettbewerb macht.

Steinmetzin Melanie Seidl als „Heroine“ in der Plakatkampagne der Wirtschaftskammer Österreich.

Die Wirtschaftskammer Österreichs unterstützt den Wettbewerb ebenfalls sehr. Zu diesen EuroSkills hatte sie eine Plakatkampagne mit den Gewinnern der letzten Jahre herausgebracht. Diese wurden als „Heroes“ herausgestellt – bei den Steinmetzen war es Melanie Seidl, die 2012 Gold abgeräumt hatte und der die Fotografen einen martialischen Auftritt gegeben hatten.

Der diesjährige Goldmedaillengewinner Wienerroither hatte bei den letzten WorldSkills in der russischen Stadt Kazan bereits die Silbermedaille gewonnen. Der deutsche Bronzemedaillengewinner Wally war zuvor im heimischen Wettbewerb „Die Gute Form“ einer der Sieger.

Zumindest 2 der Medaillengewinner sind in elterlichen Steinmetzbetrieben zuhause: Wienerroither in Frankenburg in Österreich (Firma Rudolf Wienerroither), Wally in Siegelsbach in Deutschland (Firma Lins & Wally).

Das erfolgreichste Land im Medaillenspiegel über alle Berufe war in diesem Jahr Russland. Nachdem dort die letzten WorldSkills ausgetragen worden waren – bei deren Abschlussfeier sich sogar Staatspräsident Putin gezeigt hatte – finden die nächsten EuroSkills vom 16. – 20. August 2023 in St. Petersburg statt.

Bei den kommenden WorldSkills werden allerdings keine Steinmetze mehr beteiligt sein. Das liegt daran, dass sie zuletzt die notwendige Zahl vonTeams aus 12 Ländern nicht mehr zusammengebracht hatten.

EuroSkills 2021

Fotos: WorldSkills Europe

See also:

(14.10.2021)