Italien bleibt als Exporteur von Naturstein-Maschinen und -Anlagen weltweit Marktführer

Die wichtigsten Ausfuhrländer von Natursteintechnologien.

Die Corona-Pandemie brachte 2020 einen globalen Rückgang der Exporte in diesem Bereich um (-)8% auf 2,042 Milliarden US-$

In Dr. Carlo Montanis Jahrbuch über die Entwicklung der Steinbranche nimmt auch die Betrachtung des Marktes für Maschinen und Ausrüstung für die Branche eine wichtige Rolle ein. Wie in den Jahren zuvor ist auch in der 2020er Ausgabe seines „XXXII Rapporto marmo e pietre bel mondo / XXXII marble and stone in the world“ die Grundaussage dazu: Italien ist im Technologiebereich die weltweit führende Nation.

Betrachtet auf globalem Niveau, Beläuft sich die Marktführerschaft auf 34,7% an der Gesamtsumme der weltweiten Exporte. Blicken wir auf einzelne Länder: in Portugal beträgt Italiens Anteil 89,9 % am Markt dort, in der Türkei 53,6%, in Australien 53,2%, in Brasilien 39% und in den USA 32 %.

Weltweit wurden 2020 Technologien und Equipment für die Steinbranche im Wert von 2,042 Milliarden US-$ exportiert. Corona brachte hier einen Rückgang um rund (-)8% gegenüber dem Vorjahr.

Das Titelblatt des Buches.

Schauen wir uns die Importe an Technologien bei den großen Playern in Natursteingeschäft im Jahr 2020 an:
* Indien importierte Waren im Wert von 108,1 Millionen US-$ und legte damit gegenüber den 107,9 Millionen des Vorjahres sogar noch eine leichte Steigerung hin. China dominiert den indischen Markt mit einem Anteil von einem Drittel an den Lieferungen aus dem Ausland. Es folgen mit deutlichem Abstand Italien (knapp 10%) und weit abgeschlagen Japan und Deutschland;
* China selbst kaufte 2020 im Ausland Technologien im Wert von 361 Millionen US-$ ein. Bei den Lieferanten lag an 1. Stelle Japan (147 Millionen), dann kamen Südkorea (55 Millionen) und Deutschland (51 Millionen). Italien rangierte mit 34 Millionen auf Platz 4. Seit dem Jahr 2007 hat China seine Technologieeinkäufe im Ausland (damals: 474 Millionen) um rund ein Viertel reduziert;
* die Türkei importierte Technologiewaren im Wert von knapp 46 Millionen US-$. Italien lag unter den Lieferanten an 1. Stelle (24,3 Millionen US-$), gefolgt von China (12,3 Millionen US-$), Deutschland (5,2 Millionen US-$) und Frankreich (1,8 Millionen);
* Brasilien kaufte Maschinen und Anlagen im Wert von knapp 35 Millionen US-$ im Ausland ein, davon den Löwenanteil in Italien (10,8 Millionen). Es folgen als Lieferländer China (knapp 9 Millionen US-$), Deutschland (6 Millionen US-$) und Frankreich (4,7 Millionen);
* in die USA wurden aus dem Ausland Maschinen und Anlagen im Wert von 320 Millionen US-$ geliefert. Davon kam ein knappes Drittel aus Italien (102,6 Millionen), gefolgt von China (81 Millionen), Taiwan (28 Millionen) und Deutschland (19 Millionen).

Das Buch „XXXII Rapporto marmo e pietre nel mundo 2021 / XXXII Report marble and stones in the world 2021“ ist zweisprachig (Italienisch und Englisch), hat gut 290 Seiten und ist bei Aldus Casa di Edizioni, Carrara erschienen. Es kann für 30 € als pdf von der Webpage des Verlages heruntergeladen werden.
Hinweis: aktuell steht auf der Webpage nur die Version des Vorjahres zum Download.

See also:

(24.11.2021)