Streit in Sheffield um eine Grabanlage aus 37 Tonnen Carrara-Marmor für eine lokale Boxer-Berühmtheit

Die Friedhofsverwaltung sagt, die Hinterbliebenen hätten keine Genehmigung für das monumentale Design eingeholt

Es soll sich um 37 Tonnen weißen Marmor aus Carrara handeln, die für ein ganz besonderes Grab auf dem Shiregreen Friedhof in Sheffield verwendet wurden und um die es jetzt Streit mit den Behörden gibt. Klar, es geht um die Größe und Ausstattung der monumentalen Anlage zum Gedenken an Willy Collins, einen Bare-Knuckle-Boxer (Boxen mit bloßen Fäusten und ohne Handschuhe). Er war in seiner Fangemeinde in der britischen Industriestadt besser bekannt als „Big Willy Collins“ oder „König von Sheffield“ und starb unerwartet mit 49 Jahren im Urlaub auf Mallorca, wo er den Geburtstag seiner Ehefrau feiern wollte.

Die Boulevardpresse und inzwischen auch die seriösen Blätter haben die Geschichte in vielen Details dargelegt. In einem Bericht ist die Rede von Kosten in Höhe von 200.000 £ (~260.000 US-$) für die Anlage.

Sagen wir: bemerkenswert ist das Arrangement, zweifellos. Zu ihm gehören 2 mannshohe Statuen des Boxers neben einem Dreiecksgiebel (Tympanon) auf Säulen mit einer Pietà davor, Engeln und einem monumentalen Sofa aus Stein, und als akustische Auflockerung eine Jukebox mit Solarbetrieb, die Willys Lieblingslieder spielt.

Nachts beleuchten LED-Lampen das Ganze, und rund um die Uhr gibt es einen Sicherheitsdienst, der Vandalen fernhalten soll. Über die Anlage ragen vier Fahnenstangen mit irischen Flaggen in den Himmel, denn Willy kam mit seinen Eltern aus Irland, und gründete später in Sheffield selbst eine größere Familie. Von 9 Kindern ist die Rede, und es werden auch zahlreiche Kindeskinder gezählt.

Die Beisetzung war im August 2022, mit 30 Pferden, die eine Kutsche mit dem vergoldeten Sarg zogen.

Inzwischen sind zahlreiche Neugierige aus dem ganzen Vereinigten Königreich nach Sheffield gekommen und haben sich die Sache angeschaut.

Nun hat sich auch Stadtverwaltung eingeschaltet. Sie verweist darauf, dass besonders Gräber mit solchen Dimensionen einer Genehmigung bedürfen. Willys Hinterbliebene behaupten, sie hätten die Unterlagen für eine Genehmigung eingereicht, aber nichts von der Behörde gehört.

In einem Pressebericht wurde schon Öl ins Feuer gegossen: Willys Ehefrau wäre, sozusagen: not amused und hätte Ärger angekündigt.

Pressebericht mit Fotos

Foto des Grabes von „Big Willy Collins“, dem „König von Sheffield“.

See also:

(28.03.2021)