Der Bildhauer Saied Ahmadi, geboren im Iran, studierte in der Ukraine und floh, als die russische Armee Charkiv bombardierte, zu einem Kollegen nach Deutschland

Saied Ahmadi mit der Figur „Gloria“, die er auf dem Internationalen Kunstdünger Skulpturen Symposium 2016 schuf.Saied Ahmadi und seine Tochter Gloria auf dem Internationalen Kunstdünger Skulpturen Symposium 2022.

Saeid AHMADI ist ein Grenzgänger, teils im übertragenen Sinn, teils im Wortsinn: als Bildhauer bindet er gerne auch andere Formen der künstlerischen Darstellung in seine Arbeit ein, etwa Installationen, als gebürtigen Iraner und nach einem Studium in der Ukraine hat ihn das Leben inzwischen nach Deutschland verschlagen.

Saeid, 1970 in Teheran geboren, arbeitete im Iran als Schmuckdesigner. Jedoch fühlte er seine künstlerischen Möglichkeiten dort eingeengt, denn die Religion erlaubt nicht die Darstellung von menschlichen Figuren oder Gesichtern. Weil figurative Gestaltung im Iran nicht gelehrt wird, kam ein Studium zuhause für ihn nicht in Frage.

Russland als Studienort erschien der Familie als praktikable Alternative, aus Kostengründen aber ging Saeid schließlich in die Ukraine. An der Kunsthochschule in Charkiv lernte er mit verschiedenen Materialien zu arbeiten, legte sein Diplom ab und heiratete die Balletttänzerin Eugene, mit der er die inzwischen neunjährige Tochter Gloria hat.

Im Lauf der Jahre nahm er, wie für Bildhauer üblich, an zahlreichen internationalen Symposien teil, zum Beispiel dem 2021 auf Zypern.

Bei einer dieser Veranstaltungen lernte er den deutschen Bildhauer Tobel kennen: Tobel veranstaltet seit 10 Jahren das Internationale Kunstdünger Skulpturen Symposium in der Nähe von München, und 2016 lud er seinerseits Saeid dorthin ein.

Saied schuf damals die Figur „Gloria“: ein Mädchen mit Zöpfen und Friedenstauben.

Saied Ahmadi bei der Arbeit.Arbeit von Saied Ahmadi.

Im vergangenen Jahr bekam Saied wieder eine Einladung von Tobel nach Deutschland: zum 10. Jubiläum des Symposiums im Sommer 2022 sollten einige der Ehemaligen sich wieder unweit von München treffen. Saied sagte zu, er würde gerne kommen.

Nach dem 24. Februar 2022 war Charkiv, wo Saied damals mit seiner Familie lebte, eine der ersten ukrainischen Städte, die der russische Präsident Putin im Krieg gegen die Ukraine von seiner Armee unter schweren Beschuss nehmen ließ. Die Stadt, bekannt für wichtige Zeugnisse der Bauhaus-Architektur, liegt inzwischen in Schutt und Asche.

Arbeiten von Saied Ahmadi.

Inzwischen ist die Familie in Deutschland und hat eine eigene Wohnung unweit des Ortes, wo das Symposium stattfindet. Saied durfte die Ukraine verlassen, weil er eine andere Nationalität hat. Unweit von München kann er das Atelier von Tobel benutzen, vom Gulbransson Museum in der Nähe bekam er 2 Aufträge und es gab sogar eine Benefiz-Versteigerung zu seinen Gunsten.

Ein Kunstverein in der Nähe hat ein Artist-in-Residence-Programm erfunden, von dem er profitiert.

Zur seiner Kunst. Sein wichtigstes Material ist Holz. Üblicherweise handelt es sich um große Arbeiten, die er aus einem Baumstamm herausarbeitet.

Arbeit von Saied Ahmadi.Arbeit von Saied Ahmadi.

Bemerkenswert ist, dass für ihn als Bildhauer auch die Schraubzwinge zu den Werkzeugen dazugehört: gelegentlich setzt er eine Figur aus verschiedenen Einzelteilen zusammen. Wie ein Handwerker legt er größten Wert auf eine saubere Verarbeitung. Auch Farbe setzt er ein.

Neben den Skulpturen gibt es unter seinen Arbeiten auch Installationen mit verschiedenen Elementen.

Die Themen seiner Arbeiten seien bisher Erfahrungen aus der Kindheit gewesen, sagt er, denn: „Unser Leben und unser Verhalten haben ihre Wurzeln dort.“

Im Moment ist „Re-Zivilisation“ der Oberbegriff über seine Arbeiten. Er mailt uns das Wort und fügt hinzu: „Man findet es nicht im Wörterbuch.“

Saeid Ahmadi (1, 2)

Video

Arbeit von Saied Ahmadi.

See also:

(18.08.2022)