Die neue Kollektion „Orbit“ von Alex Mint: im Mittelpunkt der Gestaltung stehen konzentrische Kreise und wahrscheinlich auch Wasserwellen

Alex Mint: „Orbit“.Alex Mint: „Orbit“, Beistelltisch.

Die neue Kollektion „Orbit“ von Alex Mint: im Mittelpunkt der Gestaltung stehen konzentrische Kreise und wahrscheinlich auch Wasserwellen

Die griechische Designerin hat den Tischen und der Konsole viel Bewegung mitgegeben

Konzentrische Kreise stehen im Mittelpunkt der neuesten Arbeit von Alex Mint. Das behaupten wir – die griechische Designerin nennt ihre Kollektion von Tischen und einer Konsole „Orbit“, und bezieht sich damit auf etwas, das den konzentrischen Kreisen nahe verwandt ist: ein Orbit beschreibt zum Beispiel die Flugbahn eines Satelliten um die Erde, die die Form eines Kreises haben kann.

Marmor ist wieder eines der Materialien, wie bei Alex Mint üblich. Verwendet wird der Stein in Stapeln von abwechselnd einer weißen und einer schwarzen Sorte (Volakas und Blue Star Marmor), und die Stapel sind konisch geformt, ergeben also Kegel. Diese Kegel dienen als Beine der Tische und der Konsole.

Solche Streifenmuster wurden in der Renaissance gerne in der Architektur eingesetzt, etwa beim Dom in Florenz.

Alex Mint: „Orbit“.

Um damit aber Kegel zu gestalten, braucht es extreme Genauigkeit, damit die schrägen Seiten perfekt aufeinander stoßen

Alex Mint: „Orbit“, Esstisch.

Die Grundarbeit machen bei Alex Mint moderne CNC-Maschinen. Die Endfertigung liegt immer in der Hand von Steinmetzen in ihrem Heimatland.

Die Tischplatten sind aus getöntem Sekuritglas gefertigt, und das erlaubt den Blick nach unten auf die Kegel.

Vermutlich will die Designerin hier mit unserer Wahrnehmung spielen: denn solche konzentrischen Kreise rufen beim Betrachter schnell das Bild von Wasserwellen vor das innere Auge – es gehört zu den fundamentalen Beobachtungen der Kinder, dass ein Stein, der in eine ruhende Wasseroberfläche geworfen wird, Wellen entstehen lässt, die nacheinander in perfekten Kreisen auseinanderlaufen.

Alex Mint: „Orbit“, Konsole.

Jeder kennt diese überraschende Erfahrung von Geometrie in der freien Natur. Und jeder hat ehemals auch mit den Spielgefährten ausprobiert, wie Wellen, die von verschiedenen Steinen ausgehen, sich zueinander verhalten. Wir erinnern uns: Überlagerung (Interferenz) ist hier das Zauberwort.

Auf ihrer Webpage nutzt Alex Mint konzentrische Wellen als Hintergrund für die Präsentation ihrer Orbit-Kollektion.

Alex Mint Studio

Fotos / Renderings: Alex Mint Studio

See also:

(21.09.2022)