Die Xiamen Stone Fair verzeichnete bei ihrer Ausgabe 2020 gut 1000 Aussteller

Screenshot von der Webpage der Messe.

Die mitten in der Pandemie eingeführten neuen Schwerpunkte wie das „Habitat Design & Life Festival“ haben sich im Messeprofil etabliert

Die positiven Zahlen, die die Xiamen Stone Fair für 2022 bekannt gegeben hat, drücken wohl auch die Anerkennung der Aussteller und Besucher dafür aus, dass das Messeteam wirklich kämpfte, um die Veranstaltung in Zeiten von Corona stattfinden zu lassen.

Wir erinnern uns: nachdem im Dezember 2019 die ersten Meldungen über die neue Form der Grippe aus Wuhan um die Welt gingen, war die Xiamen Stone Fair eine der ersten, die auf die neue Situation reagieren musste. Sie war ursprünglich zu ihrem Standardtermin im März geplant und wollte im Jahr 2020 ihre 20. Ausgabe feiern – und dann musste sie im Verlauf des Jahres gleich dreimal verschoben werden.

Im Herbst kamen die Veranstalter dann mit ihrer „Cloud“ als virtuellem Ableger heraus und kündigten für 2021 eine hybride Veranstaltung mit Online- und Live-Teilen an.

Damit aber nicht genug: sie gaben dieser Ausgabe mitten in der Krise neue Akzente. Themenschwerpunkte waren Stein und Design und Nutzung von Stein im Alltag. „Habitat Design & Life Festival“ war der Obertitel.

Für die Präsentationen wurde eine ganze Halle zur Verfügung gestellt. Weitere Neuigkeiten der Ausgabe 2021 waren geführte Touren über das Gelände, die auch zeitversetzt im Netz anzuchauen waren.

Insofern schien das Messeteam eine gute Antwort auf die Pandemie gefunden zu haben. Schließlich gab es inzwischen weltweit Impfungen und hatte sich die Meinung durchgesetzt, dass die Menschheit schon irgendwie mit dem Virus leben könnte.

Doch, um es bildlich auszudrücken: 2022 schlug der Erreger in China zurück,: in den ersten Monaten des Jahres gab es in verschiedenen Landesteilen wieder Masseninfektionen, unter anderem in Shanghai, und die Regierung in Peking setzte wieder strikte Lockdowns ein.

Die Steinmesse wurde wieder verschoben, zunächst vom März auf den Mai, dann auf den Sommer und fand schließlich vom 30. Juli bis 02. August 2022 statt.

Hier nun die Besucherzahlen dieses Jahres, die wir oben angekündigt hatten und die uns die Messegesellschaft zur Verfügung gestellt hat: 1083 Aussteller präsentierten sich auf einer Gesamtfläche von 162.000 m².

Das war zwar immer noch ein deutlicher Einbruch gegenüber den Jahren vor der Pandemie (gut 2000 Aussteller und um die 180.000 m²).

Aber es sind schon wieder Zahlen, die man vorzeigen kann. Man beachte: die Xiamen Stone Fair blickte diesmal situationsbedingt besonders auf Asien und die Pazifikregion.

89 Besuchergruppen kamen auf das Messegelände, so der Veranstalter. Insgesamt gab es bei den Gästen einen Zuwachs um +5,05% gegenüber 2021.

Einen besonderen Blick wirft die Messegesellschaft in ihrer Presseerklärung auf diejenigen Besucher, die im Rahmen ihres Buyers Program eingeladen worden waren. Deren Zahl belief sich auf 502: 55,9% von ihnen interessierten sich für Steine oder Maschinen, 28,37% kamen aus den Bereichen Architektur und Design.

Die Online-Auftritte der Messe inclusive ihrer virtuellen „Cloud“ verzeichneten 52.276.300 Klicks.

Das oben erwähnte besondere Festival des Vorjahres stand 2022 unter dem Motto „Stone and Vitality“ (Kraft aus den Steinen). Die Sparte für Produktdesign drehte sich um das Thema „Stones in the Garden“.

Zum Global Master Architects Forum kamen 500 Zuhörer. Keynote-speaker waren He Jingtang und Daniel Statham.

Im Rahmen des Launch Out @XSF – New Product Release präsentierten 32 Firmen ihre neuen Produkte, unter anderem aus den Bereichen Dünnstein und Oberflächen.

Auf dem World Stone Congress gab es 14 Foren, wo 20 Vordenker der Branche über aktuelle Entwicklungen informierten.

Ganz neu in diesem Jahr war die Natural Stone Varieties Collection. „Eine Sammlung von 268 Natursteinmustern wurde in 10 Kategorien ausgestellt und zeigte die derzeit beliebtesten Sorten auf dem Markt”, heißt es in den Presseunterlagen.

Die nächste Messe ist für den 26. bis 29. März 2023 vorgesehen.

See also:

(28.09.2022)