Die 46. WorldSkills fanden von September bis November 2022 verteilt über 26 Städte in 15 Ländern weltweit statt

Logo der WorldSkills 2022.

Die Steinmetze traten nur noch zur Präsentation auf, weil sie zuletzt die Zahl von 12 Entsendeländern nicht mehr erreicht hatten

Die WorldSkills 2022, geplant ursprünglich für September in Shanghai, fanden nur mit reduzierter Teilnehmerzahl statt, dafür aber über viele Länder verteilt. Im Mai dieses Jahres hatte der chinesische Veranstalter den Termin abgesagt, nachdem die Regierung in Beijing im Rahmen ihrer Null-Covid-Srategie rigorose Reiseauflagen verhängt hatte.

Deshalb hatten die Verantwortlichen der WorldSkills sich für eine ungewöhnliche Art der Austragung entschieden: die „Weltmeisterschaften der Berufe“, so der landläufige Titel der Veranstaltung mit Teilnehmern bis 22 Jahre, wurde auf den Zeitraum von 07. September bis zum 26. November in 26 Städten in 15 Ländern weltweit ausgedehnt. Es gab mehr als 1000 Teilnehmer aus 57 Ländern und Regionen.

Zum Vergleich: die vorangegangenen 45. WorldSkills waren vom 22. bis 27. August 2019 in Kazan in Russland mit 1354 Teilnehmern aus 63 Ländern ausgetragen worden.

Die Steinmetze waren in diesem Jahr nicht mehr als offizielle Teilnehmer des Wettbewerbs dabei. Sie haben den Status eines Teilnehmerberufs verloren, da sie nicht die notwendigen 12 Entsendeländer zusammenbrachten.

Allerdings hatten die wirklich unermüdlichen Vertreter des Berufs in Bestimmungen der WorldSkills eine Sonderregelung ausfindet gemacht, die den Steinmetzen wenigsten eine Teilnahme zur Präsentation ermöglichte.Die Teams von Österreich (links) und Frankreichs mit den Betreuern beim Schau-Wettbewerb in Bordeaux. Anna Karina Feldbauer ist die 4. von links, Nino Delgado der 2. von rechts. Fotos: WorldSkills

So führten Anna Karina Feldbauer (Österreich) und Nino Delgado (Frankreich) ihr Können außerhalb der Medaillen-Prämierungen vor, jedoch auf dem üblichen Niveau und unter den Bedingungen der Wettbewerbe. Ihr Auftritt war in Bordeaux vom 19.-22. Oktober.

Um ein größeres Interesse an dem Steinmetzberuf zu erreichen, hatte WorldSkills France im vergangenen Jahr eine Iniative für „Steinmetzdesign“ („Marbrerie Design“) gestartet. Die Teilnehmer sollten hier ein Möbelstück (mit einem Teil) aus Naturstein entwerfen und einen Prototyp dazu fertigen, heißt es auf der Webpage. Im Rahmen der Vorausscheidungen für die WorldSkills 2022 hatten die Teilnehmer Schemel mit 3 Beinen aus dekorativen Steinsorten geschaffen. Die französische Fachzeitschrift Pierre Actual (2/2022) hat das Projekt detailliert vorgestellt.Die Steinmetze Allan Tharel, Titouan Mulot, und Lucas Mangin mit ihren Schemeln aus Naturstein. Foto: Pierre Actual

WorldSkills 2022

Pierre Actual (download)

2024: 47. WorldSkills Lyon, 10.-15. September 2024, Lyon, Frankreich

2026: 48. WorldSkills, Shanghai, China

See also:

(08.12.2022)