Miszellen: Ideen mit Naturstein

Einer der ausgewachsenen Uhus im Steinbruch der Firma Kalkwerke H. Oetelshofen. Foto: Klaus TammNachwuchs bei den Uhus gab es in diesem Jahr wieder im Steinbruch der Firma Kalkwerke H. Oetelshofen unweit von Wuppertal. Dort wird wissenschaftlich erforscht, wie sich der Schutz der Tiere mit dem Abbau von Stein verbinden lässt. Auf dem Gelände sitzt auch die Firma Natursteinhandel Iseke, die Material unter anderem für den Gartenbau gewinnt (1, 2, 3).

Kurioser Unfall beim Parken ohne Handbremse und Gang: Auto landete auf Steinquader.

Die Messe Stone in Poznan wird wie geplant vom 17. – 20. November 2020 stattfinden, teilt die Messegesellschaft MTP mit. Der Frühbucherrabatt für Aussteller wurde bis zum 31. August verlängert. Kontakt: Hanna Lisiecka, Tel: +48 691 028 384, Mail.

Gesetz 1: Das Lieferkettengesetz, eine Initiative von Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) und Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD), steht im Moment nicht auf der Agenda der Bundesregierung. Die Bundeskanzlerin hat das Thema bei ihrer Regierungserklärung zur deutschen EU-Ratspräsidentschaft mit keinem Wort erwähnt. Das Gesetz würde Importeure verpflichten, Verantwortung für die Arbeitsbedingungen bei den Lieferanten zu übernehmen (1, 2, 3).

Gesetz 2: Seit März 2020 gilt das Fachkräfteeinwanderungsgesetz, das helfen soll, qualifizierte Mitarbeiter auch aus Nicht-EU-Staaten anzuwerben. Der Zentralverband des Handwerks hat die Anwendungsbestimmungen dazu verlinkt.

Die Ausgaben der Betriebe für einen Azubi lagen 2017/2018 bei durchschnittlich 20.855 € pro Jahr. Wenn man nun die Erträge pro Person in der Ausbildung abzieht, bleiben Nettokosten vom 6.478 €. Diese sind gegenüber der letzten Erhebung 5 Jahre zuvor nur leicht gestiegen, hat das Bundesinstitut für Berufsbildung (Bibb) in einer repräsentativen Erhebung herausgefunden. Weniger als 10% der befragten Betriebe gaben dabei an, dass sie mit dem Verhältnis von Kosten und Nutzen der Ausbildung unzufrieden seien.

Unweit von Homburg im Saarland ist bei einem Gehöft ein Sandstein ausgegraben worden, der die ominöse Inschrift „1185 Kilometer“ trug. Recherchen ergaben, dass damit die Distanz zu einem Ort in der Provence benannt wird, von wo ein früherer Offizier der Festung Landau und Besitzer des Gehöfts stammte.

Auf dem Friedhof am Hörnli in Basel/Riethen gibt es bis zum 16. August die Ausstellung „Zeit Los Lassen“. Dort zeigt der Künstler Matthias Zurbrügg 26 Wortbilder.

Sonderausstellung „Kunstwerk Alpen“ bis zum 1. November 2020 in der terra mineralia in Freiberg in Sachsen.

Ausstellung „Salz – Baustein des Lebens“ bis 9. März 2021 in der Mineralogischen Sammlung der Uni Jena.

Video des Monats: Die Herstellung von Schleifsteinen zählte einst zu einem wichtigen Wirtschaftszweig im Buntsandsteingebiet von Neidenbach im Südwesten der Eifel. Sechs Filme des LVR-Instituts für Landeskunde und Regionalgeschichte dokumentieren die damalige Produktion.

(10.06.2020)