Lehrlingspreise der Bundesinnung der österreichischen Steinmetze vergeben

Mit ihrer mehrteiligen Bogenkonstruktion gewannen die Murauer Berufsschüler den Lehrlingspreis 2020 der Bundesinnung der österreichischen Steinmetze.  Foto: Tom Lamm

Der Wettbewerb bietet den jungen Leuten die Möglichkeit, sich an Gestaltungsmitteln auszuprobieren und ihre kreativen Arbeiten in der Öffentlichkeit zu präsentieren

Die Bundesinnung der österreichischen Steinmetze hat wieder ihre jährlichen Preise vergeben. Diesmal stellen wir die Gewinner des Preises für die Lehrlinge vor. Kürzlich hatten wir den Denkmalpreis präsentiert, zuvor die Auszeichnung für besonders gelungene Grabmale.

Den 1. Preis ging an Steinmetzlehrlinge des 3. Lehrganges an der Landesberufsschule Murau für ihre mehrteilige Bogenkonstruktion aus weißem Carraramarmor. Die Jury befand das konstruktiv aufwendige Projekt als beispielhafte handwerkliche Gemeinschaftsarbeit im Steinmetzbereich. Zugleich ist das Siegerprojekt das Ergebnis einer gelungenen Zusammenarbeit mit den verschiedenen Gewerken an der Berufsschule: Um die Bogensegmente präzise montieren zu können, stellten die Betonbauer an der LBS Murau die Betonspange her und die Zimmerer errichteten das Lehrgerüst, auf das die Steinmetze in traditioneller Manier die einzelnen Teile während der Montage aufsetzten.
 

Ein 2. Platz ging an 4 Schüler der 2. Klasse Steinmetze an der Landesberufsschule Schrems. Das Gemeinschaftsprojekt „Stehtisch“ ist ein Abschiedsgeschenk für einen Schremser Berufsschullehrer der Schuhmacher und Orthopädieschuhmacher. Foto: LBS SchremsDen 2. Platz teilten sich die Landesberufsschulen in Schrems und Wals. Ein Preis ging an das Gemeinschaftsprojekt „Stehtisch“ von vier Lehrlingen der 2. Klasse Steinmetze an der Landesberufsschule Schrems.
 

Einer weiterer 2. Platz ging an Schüler der Berufsschul-Steinmetz-Klasse im 3. Lehrgang 2018 der LBS Wals für den öffentlichen Trinkbrunnen „Faistauers Pinselstrich“ am Anton-Faistauer-Platz in der Gemeinde Maishofen. Fotos: Bernhard HasenöhrlEiner weiterer 2. Platz ging an Schüler der Berufsschul-Steinmetz-Klasse im 3. Lehrgang 2018 der LBS Wals für den öffentlichen Trinkbrunnen „Faistauers Pinselstrich“ am Anton-Faistauer-Platz in der Gemeinde Maishofen.Ein weiterer 2. Preis ging an Schüler der Berufsschul-Steinmetz-Klasse 3. Lehrgang 2018 der LBS Wals für einen öffentlichen Trinkbrunnen am Anton-Faistauer-Platz in der Gemeinde Maishofen.
 

Die aus unterschiedlichen Natursteinen gefertigten „Edelsteine“ der Fachschüler und Schülerinnen der Fachschule für Steingestaltung und Steintechnik in Hallein erreichten den 3. Platz beim Lehrlingswettbewerb 2020. Foto: Robert SingerAuf den 3. Platz schaffte es das Projekt „Edelsteine“ als Klassenarbeit der Fachschule für Steingestaltung und Steintechnik in Hallein. Dabei arbeiteten die Berufsschüler aus unterschiedlichen Gesteinsarten die verborgene Schönheit eines Edelsteines heraus.
 

Übergabe der Urkunden an das Team der Fachschule für Steingestaltung und Steintechnik in Hallein auf der Bühne der Messe Monumento am 5. März 2020. Links Bundesinnungsmeister Wolfgang Ecker und BIM-Stellvertreter Ing. Norbert Kienesberger, Anna Singer (GF Steinzentrum Hallein, 4.v.l.) und Juror Dr. Arnold Reinthaler (2.v.r.). Foto: Richard Watzke

Der österreichische Steinmetz-Lehrlingspreis wurde 2020 zum zweiten Mal vergeben. Bewerben können sich Steinmetzlehrlinge, Berufs- und Fachschüler sowie Fachschülerinnen aus ganz Österreich. Der Wettbewerb bietet ihnen die Möglichkeit, ihre kreativen Projekte einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen. Oft bedarf es nur einfachster Gestaltungsmittel, um eine starke Arbeit umsetzen zu können, sagte bei der Preisverleihung Juror und Moderator Dr. Arnold Reinthaler, selber Künstler und Steinmetzmeister.

See also:

Kontakt: Steinzentrum Hallein

(03.07.2020)