Vasenkollektion „Bangle“ von Cristina Celestino für Budri: Anklänge an Schmuck aus der Zeit der Bakelite

Budri, Cristina Celestino: „Bangle“.Budri, Cristina Celestino: „Bangle“.

Die Designerin hat den Kunststoff vom Beginn des 20.Jahrhunderts durch Naturstein mit prägnanten Farben und in unterschiedlichen Formen sowie Oberflächen ersetzt

„Bangle“ (Armreif) heißt die Kollektion von Vasen, die die italienische Designerin Cristina Celestino für die Firma Budri entworfen hat. Der Name ist Programm: die Objekte sind aus aufeinandergesetzten Ringen komponiert, wobei – natürlich – sowohl mit den Formen der Ringe als auch deren Oberflächen gespielt wird. Gespielt wird auch mit verschiedenen Natursteinen als Material – schließlich ist Budri weltweit vielleicht diejenige Firma, die Vorreiter für den kreativen Umgang mit farblich prägnanten Sorten ist.

Kräftig sind auch bei „Bangle“ die Farben, die die Marmore, Onyxe und Quarzite zeigen. Für den Betrachter wirken sie, als hätte die Natur einen ganzen Topf von Pigmenten in deren Innerem ausgegossen.

Budri, Cristina Celestino: „Bangle“.Budri, Cristina Celestino: „Bangle“.

Laut Designerin kam die Anregung zu der Kreation aus der Welt der Bakelit-Kunststoffe, die der belgische Chemiker Leo Hendrik Baekeland Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelte und mit denen damals eine neue Epoche der Alltagsgegenstände begann. Heute findet man jene Objekte in den Museen: es sind zum Beispiel die klobigen Steckdosen aus dem schwarzen und glanzlosen Kunststoff oder jene ehemals allgegenwärtigen Wähltelefone, die heutzutage wie Dinosaurier des Designs wirken.

Jedenfalls spielte Bakelit, dessen Rohmaterialien als billige Abfallstoffe aus
industriellen Prozessen kamen und das sich leicht in Formen gießen ließ, eine wichtige Rolle im Aufblühen des Industriedesigns, also der Herstellung von Alltagsgegenständen in großen Stückzahlen.

Budri, Cristina Celestino: „Bangle“.

Auch wenn mit Bakelit immer schwarz verbunden wird, gab es auch vielfältige Farben dafür. Sie waren in der Schmuckgestaltung des Jugendstils beliebt, auf die sich Cristina Celestino ausdrücklich bezieht.

Wie üblich bei Budri zeichnen sich auch die Vasen von „Bangle“ dadurch aus, dass sie handwerklich perfekt gearbeitet sind und auch das Betrachten der Renderings ein Genuss ist. Wir empfehlen auch den Blick ins Innere der Vasen.

Cristina Celestino

Budri

Fotos: Lorenzo Chiccoli

Budri, Cristina Celestino: „Bangle“.Budri, Cristina Celestino: „Bangle“.Budri, Cristina Celestino: „Bangle“.

See also:

(21.10.2020)