Olympische Winterspiele 2022 in Beijing: anders als im Sommer 2008 kein Jade in den Medaillen

Die Medaillen der Winterspiele 2022 in Beijing. Quelle: Chinesisches Olympisches Komitee

Diesmal gibt es nur symbolisch über die steinzeitlichen „yu bi“-Scheiben einen Bezug zu Geschichte und Kultur des Landes

Anders als bei den Olympischen Sommerspielen 2008 in Beijing werden die Winterspiele 2022, ebenfalls in der chinesischen Hauptstadt, keinen echten Jade in den Medaillen tragen. Der Bezug auf diesen dort wichtigen Schmuckstein findet sich nur symbolisch in der Gestaltung der runden Scheiben aus Edelmetall: es ist der Bezug auf die „yu bi“ aus der Jungsteinzeit, die aus Jade gefertigt waren und in Fundstätten mehr als 5000 Jahre überdauert haben.

Die kreisrunden „yu bi“ oder einfach nur „bi“ hat man in großer Zahl zum Beispiel in Gräbern im Yangtze Delta gefunden. Wir hatten kürzlich in einem Bericht solche Zeugnisse der Liangzhu-Kultur erwähnt.

Die Rückseite der Medaillen der Sommerspiele 2008. Quelle: BOCOG

Das Design beider olympischer Medaillen-Generationen stammt von einem Team um Hang Hai, außerordentlicher Professor an Chinas Zentralakademie der Feinen Künste. Die Ringe in der Darstellung sollen diesmal wie damals „die Suche nach Einheit und Harmonie als Kennzeichen der chinesischen Kultur und die olympischen Werte Solidarität, Integration und Friedensförderung“ wiederspiegeln, wie es im Februar 2022 hieß.

Auf der einen Seite zeigen die Medaillen in der Mitte den Titel „XXIV Olympic Winter Games Beijing 2022“. Bei den „yu bi“ befindet sich an dieser Stelle ein Loch, den manche Wissenschaftler als Symbol für die Weltachse interpretieren. Die konzentrischen Ringe auf den Medaillen um das Zentrum zeigen Wolken, Schneeflocken und Eiskristalle. Das Wolkenmuster bezieht sich auf die olympische Fackel von 2008.

Auf der anderen Seite der Medaillen befindet sich in der Mitte das Logo der 2022er Spiele. Drumherum sind konzentrische Ringe mit 24 Sternen angeordnet, die die Nummer dieser Spiele wiedergeben.

In den Ring ganz außen werden jeweils Disziplin und Sieger eingraviert.

Die Medaillen für die Gewinner bei den Paralympics sind nur wenig anders.

2008 hatte es auf der Rückseite der Medaillen runde Einlagen von Jade gegeben, je nach Kategorie in verschiedenen Steinsorten: reinweißer Nephrit für die Goldmedaille, blass-grüner Jade für Silber und dunkelgrüner Nephrit für Bronze.

Ähnlich wie der weiße Marmor in Europas antiken Hochkulturen war der Jade der besondere Stein des chinesischen Riesenreichs. Er wurde jedoch nie für das Bauen verwendet, sondern stand eher mythisch wie in den „yu bi“. Schon früh wurde er in Einrichtungsgegenständen als Symbol für körperliche und geistige Gesundheit verwendet.

Olympische Spiele 2022

Sommerspiele 2024 in Paris: die Medaillen erinnern an Marianne, Heldin der Revolution und Symbolfigur der Nation. Quelle: IOC

See also:

(03.02.2022)