An der Spitze der 20 Städte weltweit mit den meisten Reichen und Superreichen steht N.Y.C.

Der neue World Trade Center Transportation Hub in N.Y.C. des Architekten Santiago Calatrava. Verwendet wurden unter anderem für Böden und Treppen 40.000 m² weißer Laaser Marmor der Sorte Lasa Bianco Nuvolato. Foto: DarlArturS / <a href="https://commons.wikimedia.org/"target="_blank">Wikimedia Commons</a>, <a href=" https://en.wikipedia.org/wiki/Creative_Commons_license"target="_blank">Creative Commons License</a>

Die neue Studie der Marktforscher von World Wealth zusammen mit Henley & Partners fragt auch nach den Zentren, die in naher Zukunft aufsteigen werden

Eine bedeutende Zielgruppe für die Natursteinbranche ist die obere Mittelschicht, aber ein großer Anteil der Umsätze wird auch mit den Reichen und Superreichen gemacht. Insofern sind Großstädte für Steinlieferanten und -verarbeiter besonders interessant, zumal dort aus den unmittelbar angrenzenden Regionen ebenfalls eine große Nachfrage kommt.

Die südafrikanischen Marktforscher von World Wealth haben nun zusammen mit Henley & Partners eine Rangliste der Städte mit den reichsten Bürgern erstellt. World Wealth analysiert generell den Anteil von Millionären und Milliardären an einer Bevölkerung als Indiz dafür, wie es um ein Land in Sachen Stabilität, wirtschaftliche Verlässlichkeit und Aussichten für die nahe Zukunft bestellt ist.

Die aktuelle Städte-Rangliste hat New York City weltweit auf dem 1. Platz. Dort leben 345.600 Millionäre, 737 Hunderter-Millionäre (mit einem Vermögen von 100 Millionen US-$ und mehr) und 59 Milliardäre. Das Gesamtvermögen in privater Hand beläuft sich auf 3 Billionen US-$ – „höher als das gesamte Privatvermögen, das man in den meisten G-20-Staaten findet“, heißt es in dem Bericht.

Gemeint sind mit N.Y.C. die Stadtteile (in alphabetischer Reihenfolge) Bronx, Brooklyn, Manhattan, Queens und Staten Island.

Die Autoren der Studie werfen auch einen Blick auf das unmittelbare Umfeld, namentlich Greenwich, Great Neck, Sands Point und Old Westbury. „Wenn man diese Städte in unsere Statistik einbezieht, beläuft sich die Zahl der Milliardäre auf 120“, schreiben sie.

Insgesamt dominieren die USA die Liste der reichsten Städte: 6 davon liegen dort. In der Schweiz gibt es 2, 8 findet man in der Asien-Pazifik-Region.

Im Rahmen ihrer Analysen haben die Marktforscher auch diejenigen Städte in eine Rangfolge gebracht, für die sie in den kommenden Jahren den schnellsten Zuwachs an Reichen und Superreichen erwarten. Herausgehoben werden hier Dubai, Mumbai (Indien) und Shenzhen (China). Sie dürften bis 2030 in den Kreis der Top 20 aufsteigen.

Beim aktuellen Blick zurück auf das 1. Halbjahr 2022 waren im Bezug auf den Zuwachs an Reichen besonders Städte mit starker Öl- und Gasindustrie die Gewinner, namentlich Riyadh, Sharjah, Dubai, Luanda, Abu Dhabi, Doha, und Lagos. Besonders die Vereinigten Arabischen Emirate hätten von den rapide gestiegenen Preisen profitiert.

Lugano in Italien sei beliebt unter Reichen vor allem aus Europa als Rückzugsort für Rentner.

Bengaluru in Indien, bekannt als „Garden City“ oder „Silicon Valley of India“, werde von Millionären wegen seiner Investitionsmöglichkeiten geschätzt.

Lissabon locke nicht nur Reiche aus Brasilien an, sondern aus der ganzen Welt.

The 20 Wealthiest Cities in the World for 2022

See also:

(28.10.2022)