Juma Exclusive: „Tuning“ für Naturstein durch Design und Material

„Jutable“: Massivtisch mit Acryl-Untergestell und Brenner.

„Juma Exclusive“ heißt die neueste Designlinie der Juma Company aus Walting-Gungolding, die derzeit auf dem Weg ist, die Märkte zu erobern. Das Besondere daran ist, dass der Kunde am Herstellungsprozess beteiligt ist. „Natürlich maßgeschneidert“ ist das Stichwort: Zur Auswahl stehen zahlreiche Steinarten in Kombination mit vielfältigen Oberflächen, ergänzt durch Materialien wie Acryl oder Edelstahl.

„Tuning für Naturstein“ beschrieb Juma-Geschäftsführer Michael Holzäpfel das Konzept: Wie in der Automobilbranche, wo der Kunde das Dekor und Zubehör seines neuen Autos selbst auswählt, gewinnen Steinobjekte durch individuelle Auswahl an Wert.

Der Firmenname Juma könnte wie bei Youtube zu Youjuma mutieren.

Als Hintergrundindikator weiß Juma, dass sich eine bestimmte Kundenschicht nach Individualität sehnt. Was Naturstein betrifft, ist individuelles Tuning neu, obwohl die Idee des Mehrwerts durch Design im Steinbereich alt ist.

Seit den 1960er Jahren haben sich vor allem Architekten und Künstler aus Italien und Spanien mit dem Thema beschäftigt.

„Jumamba“.

Gleichzeitig startete Juma Exclusive die zweite Stufe seiner Rakete auf der Bau-Messe in München (19. – 24. Januar 2015) und der IMM Köln (19. – 25. Januar 2015). Die erste Stufe wurde letztes Jahr unter großem Medienecho mit der „Jumamba“-Badewannen-Dusch-Kombination gestartet, benannt nach der Schlange, deren Form das Produkt inspirierte.

Tatsächlich glaubte niemand ernsthaft daran, dass solche exzentrischen Stücke vermarktet werden könnten.
Die aktuelle Kollektion ist etwas weniger spektakulär als die letztjährige Idee. Aber nicht nur das Material kann hier individuell gewählt werden. Auch Größe und Oberflächenstruktur sind frei wählbar. Juma hofft, mit seinen maßgeschneiderten Möglichkeiten eine Brücke zurück zur Manufaktur schlagen zu können.

„Jubasin“: Waschbecken mit Acryl.

Es gibt aber auch technische Besonderheiten wie etwa die versteckte Wasserstraße in „Jubasin“.

Doch wie beim Automobil hat auch hier das Tuning seine Grenzen: Aus Respekt vor dem Firmennamen und dem Ruf sowie dem Design seien laut Michael Holzäpfel nicht sehr ausgefallene Ideen umsetzbar.

Das Juma Exclusive Design-Team arbeitet mit den Designern Torsten Müller (Bad & Spa Design Torsten Müller), Daniel Helm (Helm Design) und Horst Zerres (Zerresur!) zusammen.

Unsere Fotos zeigen Objekte aus Jurakalkstein der Firma Juma.
Juma exklusiv

Juma exklusiv

Fotos: Juma Exclusive

„Jucascade“: Dusche und Regal aus Teakholz. Die regelmäßigen Bohrlöcher können zum Tragen oder Verstecken von Einbauten oder LED-Beleuchtungen dienen, z„Juwall“: Wärmewand mit Heizkörper dahinter und Stein als Wärmespeicher, ergänzt durch Propanbrenner oder Handtuchhalter.„Juspring“: freistehendes Waschbecken.

(09.02.2015, USA: 02.09.2015)