Bildhauer widmen sich dem Thema Corona (2): eine Rolle Toilettenpapier, das Virus selbst und die Gesichtsmasken, Besucher im Studio und vieles mehr

T Barney: „Ultra Strong“.

Wir haben uns umgesehen, welche Gedanken sich Künstler zur Covid-19-Pandemie gemacht haben

Der US-Künstler T Barney schickte uns ein Foto seiner Arbeit „Ultra Strong“ (Ultrafest) als Erinnerung an die „Große Toilettenpapier-Knappheit im Jahr 2020“, wie es formuliert. Man erinnert sich: als die 1. Coronawelle im März jenes Jahr über Europa hereinbrach, gab es in Deutschland als erste Reaktion unter vielen Bürgern die Besorgnis, dass Klopapier knapp werden könnte: Ein paar Wochen lang waren die Regale in den Geschäften leergekauft und der Hygieneartikel wurde nur noch in begrenzter Menge abgegeben. Bei der 2. Welle im Oktober tauchten solche Hamsterkäufe sehr viel geringer auf, zur 3. Welle im März 2021 gab es sie nicht wieder.

T Barney’s Arbeit ist aus Carrara Marmor gefertigt und gut 11 cm hoch. Mit spöttischem Unterton versteht er seine Arbeit als Ermahnung, dass man „für Notfälle immer eine 2. Rolle in Reserve haben sollte“.
https://www.tbarny.com/
 

Dirk Fiege: „Virus in a Box“.Dirk Fiege: „Faceless“.Der Bildhauer Dirk Fiege aus Wülfrath hat 2 Symbole der Pandemie in Stein gehauen: die millionenfache Vergrößerung des Virus (Titel: „Virus in a Box“) und die Mund-Nasen-Maske, genauer: deren erste Version (Titel: „Faceless“, Gesichtslos). Bei der 1. Arbeit handelt es sich um Sivec Marmor, bei der 2. um einen Brocken Carrara Marmor.
http://www.steinklopfen.de/index.php/portfolio
 

Robin Antar: „Studio Visitors“.Die US-Künstlerin Robin Antar, bekannt für ihre perfekten Stein-Kopien von Alltagsgegenständen, hat sich abstrakt mit der Pandemie beschäftigt. „Studio Visitors“ (Besucher im Studio) nennt sie ihre Skulptur: „Eines Tages wurde ich wach und dachte, dass ich gerne Besucher in meinem Studio haben würde. Aber wegen Covid-19 ging das nicht, und so schuf ich mir selber welche aus einem ganz seltenen blauen Onyx“ (H: 17,5 x B: 42,5 x T: 17,5 cm)
https://robinantar.com/pages/studio-visitors
https://www.stone-ideas.com/23953/kunst-ketchup-flasche-nach-versteinerung/
 

Kurt Zirwes: „Virus“.Auf einem Bauernhof in Strausberg unweit von Berlin führt Kurt Zirwes die Tradition der Lapidarien fort. Das waren bis ins 19. Jahrhundert Sammlungen, wo Leute Steinobjekte aus vergangenen Jahrhunderten zusammentrugen. Zirwes sammelt Findlinge, stellt sie auf dem Hof aus oder macht daraus Kunstwerke, zum Beispiel die neue Arbeit „Virus“.
https://findlingshof-strausberg.de/
 

Ein absurde Story zur Pandemie: zur Kunstausstellung „Sculpture by the Sea“, die 2020 wie jedes Jahr im März am Strand von Cottesloe unweit von Perth in Westaustralien stattfand, hatte Marcus Tatton seine Arbeit „Viral Escapade“ (Virus-Eskapade) beigesteuert. Als er sie schuf, konnte er nicht ahnen, welche Bedeutung das Thema noch im selben Jahr weltweit bekommen würde.
 

John Lynch: „Drought Tower“ (links), „New York Tower“ (rechts).
John Lynch ist ebenfalls in Australien zuhause. Er habe zur Pandemie verschiedene Arbeiten gemacht, und sie hätten alle irgendwie die Form von Türmen schreibt er uns: „Es scheint eine Metapher für Einsamkeit oder Angst zu sein.“ Die Arbeit links mit dem Titel „Drought Tower“ (Trockenheitsturm) erinnert auch an die Buschfeuer, die das Land zusammen mit der Pandemie trafen. Dargestellt wird einer der weit verbreiteten Wassertanks, hier aus Draht und Harz mit Einschlüssen. Die Arbeit rechts namens „New York Tower“ erinnert an Lynchs Besuch in New York im Jahr 2019: er konnte nicht glauben, wie hart die Pandemie die Stadt getroffen hatte. Oben auf dem Turm sitzt eine Krone, die Namensgeberin für das Coronavirus, Wasserspeier schauen aus der Höhe auf die Straßen der Weltstadt herab.
https://www.instagram.com/johnlynchsculpture/
 

Ezio Morini: „Resilience“.Der italienische Bildhauer Ezio Morini schickte uns ein Foto seiner Skulptur „Resilience“ (Widerstandsfähigkeit). Sie ist aus französischem Lindenholz gefertigt. Morini ist seit 30 Jahren Bildhauer und arbeitet mit Holz, Terrakotta, Marmor und Stein, Gips, Fiberglas und Polystyrol.
http://www.eziomorini.it/

Fotos: Künstler

See also:

(28.03.2021)