www.stone-ideas.com

Apples neuer Store im Spielerparadies Macau: ein „einladender, kontemplativer Raum“

Foster + Partners: Apple Store, Macau.Foster + Partners: Apple Store, Macau.

Die Architekten von Foster + Partners verwendeten Dünnstein im Glassandwich, der das Gebäude nachts zu einer Art Lampion macht

Man habe einen „einladenden, kontemplativen Raum“ schaffen wollen, der sich gezielt vom lauten Spielerparadies Macau absetzt, schreibt das Büro Foster + Partners zum neuen Apple Store in Macaus zentralem Distrikt Cotai. Darin steckt auch ein politisches Statement: die Stadt gehöre auch den Menschen, nicht nur dem Business, ist eine Leitlinie des renommierten Architekturbüros.

Damit hatte Apples-Designteam vermutlich keine Schwierigkeiten. Schließlich will sich der kalifornische Computerhersteller von den anderen Produzenten absetzen und hat schon viele seiner Stores zusammen mit dem britischen Stararchitekten gestaltet.

Also noch einmal das Konzept, nun in anderen Worten: mit einer ruhigen Ausstrahlung soll die Architektur Besucher in den Store anlocken, auf dass sie dort sich in Ruhe auf Apples Objekte der Begierde einlassen können.

Foster + Partners: Apple Store, Macau.

Das Gebäude ist von der Form ein einfaches Viereck mit 2 Geschossen. Raffiniert ist die Fassade: im Obergeschoss ist es der in Glasschichten eingebettete Dünnstein, der den Store in der Nacht von außen zu einer Art von Papierlaterne macht.

Wir wissen: zur Erfindung der Lampions wird die schöne Geschichte von einem chinesischen Soldaten erzählt, der mit seinen Truppen eingeschlossen war und dringend einen Kontakt zu den Verbündeten brauchte. Also baute er aus dünnem Bambus und Papier kleine Laternen, stellte eine Kerze hinein und ließ sie in die Höhe steigen.

Foster + Partners: Apple Store, Macau.

In Inneren von Apples Store schafft das Steinglas die Atmosphäre einer Kathedrale von Licht. Vielfach haben Architekten solche Effekte schon eingesetzt.

Hier ist es das quasi stehende Licht, das das Gebäude so deutlich von der Außenwelt abhebt – die Casinos und Theater in Macau setzen wie auch anderswo auf Lichtblitze oder Laufbänder.

Stefan Behling von Foster + Partners umreißt das Konzept: „Wir wollten etwas sehr Einfaches und Reines schaffen – ein schönes und elegantes Gebäude, das den Klängen und Bildern von Macau einen Sinn von Klarheit und Ruhe hinzufügt.“

Das habe man vor allem durch die „innovative Verwendung natürlicher Materialien“ erreicht.

Foster + Partners: Apple Store, Macau.

Damit meint er auch Pflanzen, genauer: den Bambus, wie er typisch für Chinas subtropische Südküste ist. Den gibt es auf der Plaza vor dem Gebäude als kleinen Hain, der die Besucher zum Eingang hinleitet.

Foster + Partners: Apple Store, Macau.

In Inneren des Gebäudes im Atrium ragt der Bambus bis ins Obergeschoss – ein faszinierender Effekt: von unten betrachtet könnte man meinen, da falle ein Wasserfall von Grün herab.

Foster + Partners: Apple Store, Macau.

Naturstein kommt, wie bei Apples Stores üblich, auch noch in dickerer Form vor, etwa als Verkleidung der Wände an den Treppenaufgängen.

Foster + Partners: Apple Store, Macau.

Drei mächtige Pfeiler aus Stahlbeton sind damit verkleidet. Sie tragen das Obergeschoss.

Foster + Partners

Fotos: Nigel Young / Foster + Partners

Autor: Peter Becker

See also:

 

 

 

 

(10.09.2018)